weather-image
29°
Trends '08: Hochwertige Gartenmöbel, "Augusta Luise", Raritäten wie Geranien und Bartitis oder naturbelassenes Gärtnern

"Man trinkt seinen Cappuccino auch im Schnee"

Bückeburg (jp). Vor allem das "ganzjährige, naturbelassene Gärtnern" steht laut Arno Emke, Organisator der Landpartie, im Mittelpunkt der Gartentrends '08 : "Pflanzen wie der Fingerhut, die Stockmalve oder die Lupine lösen eindeutig in der Beliebtheit die Geranie, die Petunie oder die Margerite ab." Auch Minzpflanzen erfreuen sich aufgrund dieser Entwicklung eines steigenden Absatzes: "Wir haben hier Händler auf der Landpartie, die über 30 verschiedene Minzsorten im Angebot führen."

veröffentlicht am 24.05.2008 um 00:00 Uhr

Rosenhändlerin Gunda Gerdes mit einer Augusta Luise.

Gefragt sind zum Zweiten im (Früh-)Sommer 2008 auf der Landpartie Raritäten: "Blühende Bartiris im Topf, Himmelsglöckchen oder Lerchensporn und Salomonsiegel werden gekauft." Festgestellt hat Arno Emke auch die Renaissance des Wolfsmilchgewächses: "Vor zwei oder drei Jahren dagegen waren die überhaupt kein Thema." Bei Dauerbrennern wie den Hortensien sind vor allem Ganzjahresblüher gefragt: "Endless summer" oder "the bride" lauten die Stars der Saison. Im Bereich Gartenmöbel sieht Emke vor allem edelstählerne Sitzgelegenheiten für den ganzjährigen Außeneinsatz auf dem Vormarsch: "Man trinkt seinen Cappuccino auch im Schnee auf seinen Gartenmöbel." Nicht zu vergessen die edlen Aluminium-Gartenstühle mit Loom-Geflecht und Kautschuk-Lackierung. Bei den Farben sind erdige Töne wie Antharzit, Terra oder Sand gefragt. Als Dekoration wird die edelstahlgelaserte Gartentapete als Rankhilfe für Clematis und Rosen gekauft. Apropos Rosen: Die sind natürlich von keiner Landpartie wegzudenken. Bei Rosenhändlerin Gunda Gerdes aus Bad Zwischenahn ist die Augusta Luise der Renner der Saison. Die pfirsichfarbene Edelrose, die 1999 gezüchtet wurde und einen intensiven Duft besitzt, hat ihren klangvollen Namen von Augusta Louise zu Stolberg-Stolberggeerbt, die als Goethes Gustchen in die Literaturgeschichte einging. Neben den Rosen werden bei Andrea Buddenberg von der Baumschule Vogt aus Spenge vor allem mit Stauden als Gerüst für den Wintergarten Umsätze gemacht. "Gefragt sind bei uns außerdem winterharte und immergrüne Formgehölze wie Buxbaum oder Eibe." Auch das ökologische Gärtnern wird als Thema immer wichtiger. Einen ganz ungewöhnlichen Tipp hat Andrea Buddenberg zur Bekämpfung von Pilzerkrankungen bei Rosen: "Man kann da sehr gut Milch spritzen, da sich Pilze im sauren Milieu wohlfühlen und die Milch den pH-Wert ausgleicht." Wasserpflanzen sind bei Oliver Sanchez von der Firma Rotter aus Berlin der Renner. Seine Spezialität: Die Wassernuss, auch bekannt als Wasserkastanie. "Diese Schwimmpflanze war eine Zeit lang in Deutschland ausgestorben, weil die Menschen sie nach dem Zweiten Weltkrieg gegessen haben. Jetzt ist sie als Zierpflanze für Gartenteiche so gefragt wie noch nie." Bei der Bückeburger Firma Engel und Engelke gehen Rankpflanzen wie die schwarzäugige Susanne weg wie die sprichwörtlichen warmen Semmeln. Gefragt sind außerdem Raritäten. Christian Engelke: "Seltene englische Geranien will auf einmal jeder haben, deutsche Geranien hingegen sind Ladenhüter."

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare