weather-image
10°
Gratulationen zur Neueröffnung des Umsonstladens / 4000 Euro Spenden weitergegeben

"Man sieht, wie die Hilfe ankommt..."

Bad Nenndorf (tes). Vor gut zwei Jahren ist der Umsonstladen "ümmesüss" ins Leben gerufen worden. "Wir haben es geschafft, zu einer festen Einrichtung in Bad Nenndorf zu werden", sagte Initiatorin Rosemarie Börner beim Empfang in den neuen Räumlichkeiten oberhalb der Fußgängerzone. Mit dem Umzug in die Hauptstraße 17 hat das "ümmesüss"-Team einen Neustart gewagt - mit dem DRK-Kreisverband als Partner.

veröffentlicht am 16.07.2008 um 00:00 Uhr

Rosemarie Börner (l.) und DRK-Kreisgeschäftsführerin Ursula Krüg

"Ein Wagnis ist es schon, wenn zwei Verbände oder Vereine etwas gemeinsam tun", betonte DRK-Kreisgeschäftsführerin Ursula Krüger. Eine solche Fusion erfordere Mut und Kooperationsfähigkeit. "Aber ich denke, wir passen zueinander." Künftig ist im Umsonstladen das DRK für den Bereich Bekleidung zuständig. Diese Kooperation befindetsich laut Krüger noch in der Experimentierphase: "Bis zum 31. Dezember ist Probezeit. Wenn es gut läuft, wird die Vereinbarung verlängert." "Der Laden ist für alle da", betonte Börner, "für den Sammler, den Schnäppchenjäger oder den Bedürftigen". Nur Händler seien nicht willkommen. Mit den eingenommenen Spenden leistet das Team von "ümmesüss" Hilfe zur Selbsthilfe für lokale Projekte und im Einzelfall. So konnten einer bedürftigen Familie Betten beschafft sowie ein Rentner und ein Obdachloser bei der Einrichtung von neuen Wohnungen unterstützt werden. Börner dankte den treuen Spendern von Gegenständen und Bekleidung, den zehn ehrenamtlichen Mitarbeitern sowie den Kunden. "Es ist ein gegenseitiges Geben und Nehmen", sagte Verkäuferin Gabriele Kopeczky im Namen der Ehrenamtlichen. "Man sieht, wie die Hilfe ankommt." Allerdings werde darauf geachtet, nicht zur Entsorgungsstelle zu werden, erklärte Kopeczky die Voraussetzung für die Annahme gebrauchter Artikel: "Die Dinge müssen sich in einem Zustand befinden wie man sie selber beim Kauf vorfinden möchte." Insgesamt habe der Verein zur Förderung der offenen Jugendarbeit in den vergangenen Jahren rund 4000 Euro an Spenden weitergegeben. Börner hofft, dass der Laden am neuen Standort weiterhin gut angenommen wird. Zudem vertraue das Team weiterhin auf die schützende Hand der Stadt, die im Haushalt 1000 Euro für die Lokale Agendabereit hält. Der stellvertretende Bürgermeister Werner Tatge beglückwünschte die Betreiber zu dem Umstand, dass der Laden gut angelaufen ist. "Eine ganz tolle Einrichtung", lobte er und verdeutlichte den Vorteil des Umzugs in die zweite Reihe oberhalb der Fußgängerzone: "Hier lässt sich anonymer einkaufen." Jeder fühle sich hier als Kunde, betonte auch Dieter F. Kindermann, Vorsitzender von "international children help" (ICH), das diskrete und zugleich einladende Ambiente, dass die Ehrenamtlichen geschaffen haben. In Deutschland bestehe ein großer Bedarf für soziale Hilfsprojekte, wie die Warteschlangen vor den Tafelnzeigten. "Wir brauchen diese Läden", so Kindermann. In den nächsten Monaten steht für "ümmesüss" der nächste Meilenstein an: Unter dem Namen "Umsonstladen Bad Nenndorf" soll ein Verein gegründet werden. Gelegenheit zum Stöbern im reichhaltigen Sortiment besteht zu den Öffnungszeiten: montags, mittwochs und donnerstags von 10 bis 17 Uhr.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt