weather-image
18°
Anna-Lisa Giehl (27) von der "Bienen-Max Waldimkerei" ist Schaumburgs einzige Imkermeisterin

"Man muss schon auch zupacken können"

Reinsdorf (bab). "Man muss schon auch zupacken können", beschreibt Anna-Lisa Giehl eine Anforderung, die ihr Beruf mitbringt. Sie ist eine von wenigen Imkermeisterinnen Deutschlands. Und sie ist die einzige in Schaumburg, wo es lediglich noch einen Imkermeister gibt, wie Dietmar Schernewsky, Vorsitzender des Kreisimkerverbandes Schaumburg, bestätigt. Mit 80 Bienenvölkern, Mann und Kindern ist die 27-Jährige von Rolfshagen nach Reinsdorf gezogen. Im alten Forsthaus am Waldrand hat die sechsköpfige Familie eine neue Heimat gefunden.

veröffentlicht am 09.10.2006 um 00:00 Uhr

Anna-Lisa Giehl mit Sohn Jonathan und Tochter Karla an der Einga

Nur drei Prozent Frauen gebe es in dem männerdominierten Beruf, sagt Giehl. Mit dem Zupacken habe das schon etwas zu tun, da die Arbeit körperlichen Einsatz erfordere. 30 bis 40 Kilogramm schwere Kisten mit Honig müssen bewegt werden. "Körperliche Arbeit tut mir gut", meint Giehl, die zudem gern in der Natur beschäftigt ist. Bei ihrer Berufswahl war dennoch ein Mann beteiligt. "Ich bin zur Imkerei dadurch gekommen, dass ich meinen Mann kennen gelernt habe", sagt sie. Max Giehl hatte in Rolfshagen bereits eine Imkerei, bekannt als "Bienen-Max". Doch Anna-Lisa Giehl wollte die Arbeit mit den Bienen nicht nur als Hobby betreiben. Noch bevor sie ihr Abitur am Ratsgymnasium in Stadthagen machte, hatte sie die Zusage zu einem Ausbildungsplatz zum Tierwirt, Fachrichtung Bienenhaltung, am Niedersächsischen Landesinstitut für Bienenkunde in Celle. Ein Stipendium für das herausragende Prüfungsergebnis wurde mit Meistervorbereitungskursen in Goslar und Würzburg ausgefüllt. Ihr Abschluss als Tierwirtschaftsmeisterin, Fachrichtung Bienenhaltung, machte sie zu einer der wenigen Imkermeisterinnen in Deutschland. Als Voraussetzung für die professionelle Weiterentwicklung war auch ein Umzug nötig. "In Rolfshagen wurde es zu eng, die Imkerei war mitten in einer Siedlung", erklärt Giehl. Da die Vermehrung der Bienen möglichst am Haus erfolgen sollte, schaute sie sich mit ihrer Familie nach einem geeigneten Domizil um. Das alte Forsthaus in Reinsdorf war für die Anforderungen wie geschaffen. Seit zwei Jahren baut die Familie das Haus nach eigenen Wünschen um. Inzwischen ist auch ein kleiner Laden entstanden, in dem Produkte rund um den Honig verkauft werden. Sieben verschiedene Honigsorten, Met, Honiglikör, Bienenwachskerzen und Kosmetikartikel mit Bienenprodukten sind im Angebot. Die Kosmetik liegt nicht weit entfernt von Giehls "Lieblingsthema", der Heilwirkung des Honigs. Deshalb erzeuge die "Bienen-Max Waldimkerei" auch Produkte von höchster Qualität und Naturbelassenheit. Darüber hinaus hat die Imkermeisterin die Vision, die Bürger über das Leben der Bienen und deren Bedeutung für das ökologische Gleichgewicht zu informieren. Seminare oder Besuche der Imkerei von Gruppen aus Kindergärten oder Schulen könnte sich die Imkerin vorstellen. Durch ihren Meistertitel könnte sie auch ausbilden. Ein Thema, das sie erst auf längere Sicht angehen will. Praktika für Schüler hingegen wären möglich. "Das Faszinierende an dem Beruf ist, dass man jedes Jahr wieder vor neue Herausforderungen gestellt wird", sagt Giehl. Allein die klimatischen Bedingungen seien in jedem Jahr andere. Sie betont die Vielseitigkeit der Arbeit. Botanisches Wissen und zoologische Fachkenntnisse gehörten ebenso dazu wie Tischlerarbeiten, da die Bienenkästen aus Hölzern der Region selbst gebaut werden. Die Bienen stehen nicht nur an ausgewählten Plätzen in Schaumburg. Die Wanderimkerei bringt einen Teil der Millionen Tiere auch in Akazienwälder nach Brandenburg und zu den Edelkastanienbeständen in die Pfalz. Auch im Winter, wenn die Bienen nicht mehr fliegen, haben Anna-Lisa und Max Giehl viel zu tun. Um die Produkte zu verkaufen, werden Märkte besucht. Auch in ihrem Hofladen können die Produkte mittwochs von 14 bis 18 Uhr und sonnabends von 9 bis 13 Uhr erworben werden.

0000427536-11-gross.jpg
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare