weather-image
×

Zu: „Anzeige gegen Querdenker“, vom 3. November

Mal nachdenken

Es ist schon erstaunlich, dass die keinen Mund-Nasen-Schutz tragenden „Querdenker 515“, zirka 30 an der Zahl, alle ein Attest vorzeigen konnten, das sie vom Tragen einer Alltagsmaske befreit. Das erscheint mir doch ziemlich inflationär.

veröffentlicht am 18.11.2020 um 23:11 Uhr

Autor:

Die Atteste dürfen ja eigentlich nur für Personen, die zum Beispiel unter schwerem Asthma, einer schweren Herzinsuffizienz oder unter psychischen Erkrankungen leiden, ausgestellt werden. Da drängt sich doch der Verdacht auf, dass es in den Reihen der „Querdenker“ Ärzte gibt, die solche Atteste großzügig ausstellen. Bedauerlich nur für die Menschen, die tatsächlich unter einer solchen Maske in Atemnot geraten.

Die wöchentlichen Versammlungen finden unter dem Motto „Aktion für das Grundgesetz“ statt. Eine Aktion für das Grundgesetz ist ja grundsätzlich etwas Gutes. Der Artikel 2 des Grundgesetzes besagt, dass jeder Mensch ein Recht auf körperliche Unversehrtheit hat. Das bedeutet, dass niemand durch sein Verhalten, zum Beispiel durch das Nichttragen von Masken, billigend in Kauf nehmen darf, die Gesundheit anderer zu gefährden. Darüber sollten doch die sogenannten „Querdenker“ mal nachdenken, also tatsächlich auch mal querdenken.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Kontakt
Redaktion
E-Mail: redaktion@dewezet.de
Telefon: 05151 - 200 420/432
Anzeigen
Anzeigen (Online): Online-Service-Center
Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
Abo-Service
Abo-Service (Online): Online-Service-Center
Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
X
Kontakt