weather-image
22°
Neue Ganzjahreskarte für beide Bäder wird gut angenommen / Bergbad-Saisonkarte bleibt der Renner

Mai mausert sich zum besten Bergbad-Monat

Bückeburg (jp). Anfangs jau, dann eher mau - wie in den beiden Vorjahren hat die Saison im Bückeburger Bergbad anno 2008 angesichts bester Wetterbedingungen rasant begonnen, um dann im mal wieder viel zu kühlen Spätsommer die Puste zu verlieren. Insgesamt liegt die Saison 2008 mit 120 219 Besuchern wieder ungefähr auf dem Level des Vorvorjahres 2006 und glücklicherweise weit entfernt vom katastrophal verregneten "Anti"-Sommer 2007, der nicht einmal die magische Grenze von 100 000 durchbrechen konnte.

veröffentlicht am 17.09.2008 um 00:00 Uhr

0000499545.jpg

Mit 32 423 Badegästen im Mai 2008 verzeichnete das Bergbad sogar den zweitbesten Eröffnungsmonat seit Beginn der elektronischen Besucherzählung im Jahr 2001. Ein Grund war sicherlich auch der ungewöhnlich frühe Eröffnungstermin, der aufgrund der guten Wetterlage kurzfristig um eine Woche nach vorne gezogen worden war. Auch der Juni lag trotz Fußball-EM mit 30 792 Besuchern noch gut im Rennen. Der Juli zeigte mit 27 835 bereits deutliche Formschwäche, und der August lag mit 16 709 sogar noch unter dem Wert des Regensommers 2007. Da konnten auch die beiden September-Wochen mit 12 460 nicht mehr viel herausreißen. Mit dem letztenÖffnungstag am vergangenen Sonntag war das Bergbad im Sommer 2008 an 134 Tagen geöffnet. "Eine so lange Saison hatten wir selten", so Betriebsleiter Erik Rechenberg, "früher lagen wie immer so um die 120 Tage." Die besucherstärksten Tage waren der 27. Juli mit 3376, gefolgt vom 2. Juli mit 3214Badegästen. Gut gestartet ist die neue Ganzjahreskarte, die nach Kauf für ein Jahr zum Besuch von Bergbad und Hallenbad gleichermaßen berechtigt. Allerdings: "Die Bergbad-Saisonkarte bleibt der Publikumsrenner", so Erik Rechenberg. "Das zeigt, dass Hallenbad und Bergbad nicht das gleiche Stammpublikum haben." Große Zufriedenheit von allen Beteiligten gibt es über die neuen Transponderkarten, mit denen das Drehkreuz am Eingang passiert werden kann: "Besonders an heißen Tagen mit viel Publikumsverkehr hat uns das geholfen." Warme Worte für das Bäder-Team gab es zum Saisonabschied vom stellvertretenden Bürgermeister Peter Kohlmann: "Die Mitarbeiter hier geben alles, die Sauberkeit des Bades und die Freundlichkeit des Personals sind wirklich einmalig. Die Bückeburger können stolz auf dieses Bad sein." Ebensolche Komplimente gibt's von den beiden Stammschwimmern Cordt und Irmgard Müller, die häufig an Vormittagen die Bäder-Mitarbeiter beim Schwimmunterricht beobachteten: "Manchmal hätten wir vor Rührung weinen können, wenn wir gesehen haben, wie sich dort um die Kinder bemüht wurde." Bedanken konnte sich Betriebsleiter Erik Rechenberg auch bei den Mitgliedern der DLRG Bückeburg, die an besonders besucherstarken Tagen die Beckenaufsicht unterstützt haben: "Eure Arbeit hier hat Qualität."

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare