weather-image
19°

1750 Kilometer mit dem Fahrrad in Norddeutschland zurückgelegt

Männerspochtler unterwegs

Oldendorf. Ganz nach ihrem Motto „Alles, was Spaß macht“ haben sich vier Männerspochtler mit der Bahn auf den Weg nach Kiel gemacht, um eine Radtour durch Norddeutschland zu unternehmen.

veröffentlicht am 22.11.2012 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 31.10.2016 um 03:21 Uhr

270_008_5978183_wvh2211_Radtour_DSCI0083_JPG.jpg

Ihr Sportsfreund Otto Brockmann war zur Kur an der Ostsee, den wollten sie abholen und gemeinsam mit ihm zurück nach Quanthof radeln. So machten sich die vier Männerspochtler, Henning Grobe, Christian Schönberg, Thomas Hampe und Albert Mund auf den Weg ihren Sportkameraden abzuholen.

Mit dem Metronom und der Deutschen Bahn ging es mit Rad und Packtaschen von Elze aus Richtung Kiel. In Neumünster wurde der Zug verlassen, denn die Männerspochtler wollten radeln. So führte die erste Etappe über 60 Kilometer nach Kiel-Schilksee. Hier diente ein Apartment im Olympiazentrum als Übernachtungsstelle. Auch trafen sie an der Kieler Förde auf Brockmann, der mit dem Rad ebenfalls 60 km von seinem Kurort Damp nach Kiel zurück gelegt hatte.

Entlang der Kieler Förde radelten die fünf am nächsten Tag über den Nord-Ostsee-Kanal, vorbei an den großen Schiffen im Kieler Hafen in Richtung Lübeck. Nach 105 Kilometer durch die Holsteinische Schweiz wurde endlich das Holstentor gesichtet. Der dritte Tag führte entlang der Landesgrenze Schleswig-Holstein zu Mecklenburg-Vorpommern in Richtung Lauenburg. Hier wurde die Elbe überquert. Auf der weiteren Route wurde das Schiffshebewerk in Scharnebeck besichtigt. Sechs Stunden reine Fahrzeit benötigten die Männer für die 110 Kilometer. Am letzten Tag hätten noch einmal 170 Kilometer zurückgelegt werden müssen, doch das ließ sich dank der Bahn verkürzen. Mit dem Rad ging es 45 km durch den losen Heidesandboden von Lüneburg über Bienenbüttel, Bad Bevensen nach Uelzen. Da jede Stunde ein Metronom Richtung Heimat fuhr, mussten die Radler nicht lange auf den nächsten Zug in Uelzen warten. Dieser brachte die Männerspochtler bis nach Sarstedt. Auf dem Welfenradweg fuhren sie 30 Kilometer vorbei an den Giftener Seen und der Marienburg über Wülfingen bis zum Zielort Quanthof, berichtet Albert Mund.

Die fünf Männerspochtler beim Schiffshebewerk Scharnebeck.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt