weather-image
15°
9. Internationaler Wettbewerb der Jugendfeuerwehren in Bad Nenndorf

"Made by KJF Schaumburg"

Bad Nenndorf (fox). Die 9. Internationalen Jugendfeuerwehrwettbewerbe in Bad Nenndorf sind gestern Mittag mit der Siegerehrung im Sportpark zu Ende gegangen. Bei einem Bilderbuch-Sonnenuntergang hatte am Freitagabend das Spektakel begonnen. Mehr als 300 Kinder und Jugendliche aus ganz Niedersachsen kämpften am Sonnabend und Sonntag um Pokale. Rund 100 Betreuer waren im Einsatz.

veröffentlicht am 01.09.2008 um 00:00 Uhr

Sichtlich stolz auf den Erfolg: Ralf Hoffrichter (v.l.), stellve

Welchen Stellenwert die Jugendfeuerwehrwettbewerbe mittlerweile für den Kreis, Bad Nenndorf und die Gäste aus ganz Niedersachsen haben, das hat Landrat Heinz Gerhard Schöttelndreier bei der Eröffnung formuliert: "Von neun Wettbewerben in Schaumburg acht in Bad Nenndorf -diese Wettbewerbe gehören hierher." Schöttelndreier ist stolz auf die Resonanz. Acht Jugendfeuerwehren aus Schaumburg und 13 aus übrigen Orten haben den Weg in die Kurstadt gefunden. Am Rand des großen Zeltdorfs im Sportpark an der Bahnhofstraße hatten sich am Freitagabend viele Redner in die Schlange vorm Mikro eingereiht. Unter ihnen waren auch Schaumburgs Grünen-Landtagsabgeordnete Ursula Helmhold, die der Feuerwehr in ihrer Gesamtheit für deren Existenz dankte: "Wenn es euch nicht gebe - Ihr seid im Ernstfall immer da." Auch Nenndorfs Samtgemeindebürgermeister Bernd Reese begrüßte die Jugendfeuerwehren: "Ich wünsche euch eine fantastische Zeit", sagte Reese, der das Zustandekommen der Wettbewerbe als "gelungene Präventionsarbeit" bezeichnete. Niedersachsens Landesjugendfeuerwehrwart Heinrich Eggers und Schaumburgs Kreisjugendfeuerwehrwart Frank Lohmann haben sich "überwältigt" gezeigt von der Resonanz auf das Zeltlager in dem "sehr gut geeigneten Sportzentrum Bad Nenndorf". Besonderes Augenmerk legte Lohmann dabei auf das zahlreiche Erscheinen, da erst im Juli der Landesentscheid im Internationalen Jugendfeuerwehrwettbewerb in Lindhorst ausgetragen worden war. Es ging den Jugendfeuerwehren jedoch nicht allein um die Platzierungen. Vielmehr sollten die drei Wettbewerbstage zu intensiven Beziehungen führen und das Zusammengehörigkeitsgefühl stärken, erklärte Daniel Jakschik von der Kreisjugendfeuerwehr Schaumburg. "Die Mädchen und Jungen sollen während des Zeltlagers ihren Spaß haben", sagte Jakschik. Deshalb war ein Rahmenprogramm ausgearbeitet worden, das auch einen Besuch beim Lichterfest im Kurpark an diesem Wochenende einschloss. Lohmann lobte die Teamarbeit in der Kreisjugendfeuerwehr, ohne die es nicht möglich gewesen wäre, diese Wettbewerbe zu organisieren. "Angefangen von der Versorgungsmannschaft bis zum gelungenen Programm - alles ist ,Made by KJF Schaumburg'." Über die Ergebnisse des Wettbewerbs berichten wir in unserer morgigen Ausgabe.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare