weather-image
11°
Generalsynode verabschiedet Entschließung / Kirchliche Sprache nicht vorschnell aufgeben

Lutheraner kommen Katholiken entgegen

Bückeburg (epd). Die lutherischen Kirchen in Deutschland wollen die Zusammenarbeit mit der katholischen Kirche vertiefen. Die Generalsynode der Vereinigten Evangelisch-Lutherischen Kirche Deutschlands (VELKD), der auch die Landeskirche Schaumburg-Lippe angehört, verabschiedete zum Abschluss ihrer Tagung in Goslar einstimmig eine entsprechende Entschließung.

veröffentlicht am 27.10.2007 um 00:00 Uhr

Darin erklärt sie, sie wolle die theologischen Lehrgespräche mit den Katholiken wieder aufnehmen. Die Synode schlägt vor, dass beide Konfessionen gemeinsam Gottesdienste zum Taufgedächtnis feiern, um damit an die bereits erzielte Übereinstimmung in der Theologie der Taufe anzuknüpfen. In einer weiteren Entschließung würdigte die Synode die traditionelle kirchliche Sprache als "vertrautes und geschätztes Kulturgut". Sie dürfe nicht vorschnell der Alltagssprache angepasst werden.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare