weather-image
14°
Aktion "Sauberes Luhden" startet am 12. April / Gemütliches Beisammensein als Dankeschön

Luhdener zum "Großreinemachen" aufgerufen

Luhden/Schermbeck (tw). "Der Gemeinderat rief - und alle, alle kamen": So oderähnlich könnte die Schlagzeile lauten, wenn Luhdens Bürgermeister Peter Zabold (CDU) am Nachmittag des 12. April - hoffentlich hochzufrieden - Bilanz zieht. Dann nämlich wird sie abgeschlossen sein, die "Aktion sauberes Luhden", zu der das Ortsparlament an besagtem Samstag, Punkt 9 Uhr, möglichst viele Bürgerinnen und Bürger auf dem Parkplatz vor d er Sporthalle erwartet.

veröffentlicht am 29.03.2008 um 00:00 Uhr

Gehen mit gutem Beispiel voran: Peter Zabold (l.) und Karl-Heinz

Das Großreinemachen wird bereits jetzt auf der Homepage des Ortes im World-Wide-Web, aber auch auf zahlreichen laminierten Plakaten in Luhden selbst beworben. "Nach längerer Zeit möchten wir wieder den wild entsorgten Abfall aus Wald und Flur, von Straßen, Wegen und öffentlichen Plätzen entsorgen und damit gemeinsam etwas für eine saubere Umwelt tun", erklärt Zabold, der die "Aktion sauberes Luhden" gemeinsam mit seiner Fraktionskollegin Jutta Schmidt-Hauschildt, Vorsitzende des Sport- und Kulturausschusses, und Karl-Heinz Heise (SPD), Vorsitzender des Bau- und Umweltausschusses, initiiert; die Idee dazu stammte von Schmidt-Hauschildt. Die letzte Aktion dieser Art ist bereits zig Jahre her; sie fand damals unter der Regie der Feuerwehr statt. Neben den Bürgerinnen und Bürgern sind auch die örtlichen Gemeinschaften und Vereine sowie die Feuerwehr aufgerufen, beim Großreinemachen mitzuhelfen - und damit neben der Umwelt auch etwas für die Dorfgemeinschaft zu tun. Die Aktion beginnt um 9 Uhr mit einer Einweisung. Danach werden die Teilnehmer in Gruppen aufgeteilt, die anschließend in die Problemzonen des Dorfes ausschwärmen, um dort Klarschiff zu machen. "Problemzonen", sagt der Bürgermeister "sind erfahrungsgemäß die Straßengräben, aber auch die Bereiche unmittelbar unter den Autobahnbrücken". Eben dort sammele sich der Müll, den unachtsame Autofahrer aus den Fenstern werfen. Nach Ende der Sammelaktion treffen sich die Teilnehmer an der Hüte des LSV neben der Sporthalle zu einem kleinen Imbiss. Bratwürste, Bier und Antialkoholika gibt die Gemeinde als Dankeschön gratis ab. Wann der gemütliche Teil beginnt, steht derzeit noch nicht fest und hängt nicht zuletzt auch von der Zahl der Teilnehmer ab. Zabold rechnet aber damit, dassdie ersten Kronkorken "allerspätestens gegen 16 Uhr" knallen werden. Bitte der Initiatoren an die Luhdener: "Wer eigene Arbeitshandschuhe, Warnwesten und/oder Müllgreifer besitzt, sollte sie am 12. April mitbringen." Hilfreich wäre es darüber hinaus auch, wenn der eine oder andere Bürger einen Pkw mit Anhänger für die Aktion zur Verfügung stellen könnte. In jedem Fall wird die Samtgemeinde einen Pritschen-Bulli, die Gemeinde Müllsäcke in ausreichender Zahl und Größe stellen. Die gesammelten Hinterlassenschaften sollen noch am Aktionstag in einen Container verbracht werden, der auf der Kompostanlage in Heeßen steht und von dort aus sachgerecht entsorgt werden. Zabold abschließend: "Es wäre schön, wenn sich möglichst viele Bürgerinnen und Bürger aus Luhden und Schermbeck am Großreinemachen beteiligen würden." Dann bleibt nur noch zu hoffen, dass am 12. April auch das Wetter mitspielt und den Luhdenern einen vollen Erfolg beschert. Anmeldung: Wer bei "Sauberes Luhden" mit von der Partie sein möchte, sollte sich bis einschließlich Montag, 31. März, unter Telefon (0 57 22) 98 12 62 oder via E-Mail unter jutta. schmidt-hauschildt@web.de anmelden.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare