weather-image
20°
×

Wolfgang Meyer nimmt nach 40 Jahren Abschied aus der Vorstandsarbeit

Luftsportverein spürt Aufwind

Bisperode (gro). „Veränderungen sind gut und bringen Fortschritt“, meinte der stellvertretende Vorsitzende Wolfgang Meyer vom Luftsportverein Hameln vor den Vorstandswahlen. Seit 40 Jahren sei er Mitglied im LSV und seit 38 im Vorstand tätig. Er habe den Schriftverkehr geführt, die Kasse und das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden ausgeübt, und das alles gerne zum Wohle des Vereins. „Jetzt ist es aber genug und ich freue mich darauf, nur noch zu fliegen.“ Unter großem Applaus dankte der Vorsitzende Dr. Klaus-Peter Gehrig Meyer für seine Arbeit, überreichte ihm ein Abschiedspräsent und stellte fest: „Es ist ein wehmütiger Moment für uns, Dich zu verabschieden und wir danken Dir für alles, denn ohne Dich wären wir nicht da, wo wir heute sind.“ Einstimmig wählten die Mitglieder des LSV Hameln in der Jahreshauptversammlung Dr. Klaus-Peter Gehrig erneut zum Vorsitzenden, zum Stellvertreter Jan Spiegel. Die Kasse führt weiterhin Peter Höfs, und das Amt des Schriftführers übt Andreas Gidde aus. Der erweiterte Vorstand setzt sich aus Flugbetriebsleiter Carsten Barthel, dem technischen Leiter Helmut Spiegel, dem Hallen- und Platzwart Hanns Lenz, dem Jugendleiter Patrick Schucht und dem Ausbildungsleiter Martin Pehlke zusammen.

veröffentlicht am 17.03.2011 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 01.11.2016 um 20:41 Uhr

Bevor es wieder in einigen Wochen in die Luft gehen könne, seien noch einige Arbeiten zu erledigen, und er bitte um die Mithilfe aller Mitglieder, mahnte Gehrig in seinem Jahresbericht.

Der LSV wolle an das erfolgreiche Jahr 2010 anschließen, in dem besonders der Flugtag einer der erfolgreichsten der letzten Jahre gewesen sei. Besonderen Dank sprach der Vorsitzende Schatzmeister Höfs aus, der jeden Euro zum Wohle des Vereins vor seiner Ausgabe mehrmals umdrehe und den Mitgliedern Jan Spiegel, Wolfgang Meyer und Hans Pehlke. Letztere leisteten in der Werkstatt vorbildliche Arbeit. Das solle aber nicht heißen, dass für andere keine Arbeit mehr da sei, vielmehr solle es Ansporn für andere sein, denn „immer weniger Leute heißt immer mehr Arbeit auf den Schultern Einzelner“. Im Rahmen der Versammlung wurden für zehn Jahre Mitgliedschaft Armin Klatt und Detlef Heckert geehrt. Auf 25 Jahre im Luftsportverein Hameln können Henry Jaech und Margret Heber zurückblicken, die dafür Urkunde und Nadel erhielten.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige