weather-image
15°
"Airborne 1" Doppeldecker wie Hose / Ein Dutzend ebenfalls doppelt gedeckter Kollegen

Luftfahrt-Leckerbissen mit Bückeburger Akzent

Porta Westfalica/Bückeburg (bus). Ein Luftfahrt-Leckerbissen mit starkem Bückeburger Akzent hat am Wochenende mehrere Tausend Besucher auf den Flugplatz Porta Westfalica-Vennebeck gelockt. Auf dem Areal startete ein selbst gebauter Ultraleicht-Doppeldecker zum Jungfernflug, dessen Name "Airborne 1" zugleich für eine neue Kollektion des Bückeburger Hosenhersteller "Heinecke& Klaproth" steht.

veröffentlicht am 09.09.2008 um 00:00 Uhr

Dicht gedrängt verfolgen die Zuschauer, wie der Pilot der "Airbo

In beige und khakigrün auf den Rumpf des Eigenbaus lackierte Hosenbeine erwecken den Eindruck, als säßen die beiden Piloten im Freien. Die Namensgleichheit rührt von der Sympathie Peter Klaproths für das ehrgeizige Vorhaben der drei seelenverwandten Erbauer her. "Axel Bruse, Bodo Landeck und Jörg Wolter sind im tatsächlichen Wortsinn Unternehmer und keine Unterlasser, Zögerer oder Bedenkenträger", führte der Geschäftsführer aus. Das Trio verfüge über eine mitreißende Ausstrahlung und eine eher außergewöhnliche Stellung. Klaproth: "Die drei haben sich mit wahrem Pioniergeist auf Neuland gewagt und mit ihrem Ehrgeiz hohe Anerkennung verdient. Airborne und damit auch unsere Hosen stehen für diese Qualitäten." Das Beinkleiddesign orientiere sich mit hochwertigen elastischen Oberstoffen, funktionalen Taschenlösungen und diversen Verstellmöglichkeiten an praktischen Bedürfnissen echter Flugpioniere, erläuterte der Flug- und Modellflugbegeisterte. Als Hose soll "Airborne" in den Varianten "Cody" "Grahame" und "Farman" in den Handel kommen; als Flugzeug absolvierte der Namensvetter einen ausgiebig umjubelten Start. Das von Showelementen begleitete "Roll-Out" präsentierte ein aus Metall, Holz und Kunststoff zusammengefügtes Modell der Marke "Kiebitz" - Spannweite 7,60 Meter, Länge 6,90 Meter, Viertakt-Boxermotor mit 100 PS. Der in einem früheren Rinderstall gefertigte Doppeldecker verfügt bei einem Verbrauch von zwölf Litern pro Stundeüber eine Reichweite von 600 Kilometern. Für Notfälle ist ein Gesamtrettungssystem an Bord, das Pilot, Co-Pilot und die Maschine per Fallschirm sicher auf festen Boden zurückfinden lässt. Taufe und Jungfernflug der "Airborne 1" erhielten einen zusätzlichen Reiz durch die Tatsache, dass ein Dutzend ebenfalls doppelt gedeckter Fliegerkollegen das Spektakel flankierten.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare