weather-image
20°
"Faszination Segelflug" verspricht drei Tage der Superlative / Gelegenheit zum Mitfliegen / Modellflieger und Ballons

LSV präsentiert Wochenende mit "Nackenstarre-Gefahr"

Bückeburg (bus). In Bückeburg steht ein Wochenende mit der Gefahr akuter Nackenstarre bevor: Der Luftsportverein Bückeburg-Weinberg (LSV) lädt von heute, Freitag, bis Sonntag, 20. August, zu einer Neuauflage der über eine gewisse Tradition verfügende Veranstaltung "Faszination Segelflug" ein. Während der drei Tage werden mehr als 60 Piloten - in etwa zu gleichen Teilen Modelle und so genannte manntragende Fluggeräte steuernd - das Geschehen am Himmel über dem Vereinsgelände im Röcker Feld gestalten. Die Veranstalter versprechen den Guck-in-die-Lufts ein Programm der allerersten Güteklasse.

veröffentlicht am 18.08.2006 um 00:00 Uhr

Im weltweit einzigen flugfähigen Nachbau der Kunstflug-Legende "

Der LSV kündigt die Teilnahme so illustrer Gäste wie Hans-Werner Grosse, seines Zeichens 40-facher Weltrekordler, und des in der ehemaligen Residenzstadt sehr beliebten Kunstfliegers Christoph Zahn an. Grosse kommt mit dem größten Segelflugzeug der Welt nach Bückeburg, Zahn wird das Publikum mit sehenswerter Luftakrobatik im weltweit beispiellosen flugfähigen Nachbau der Kunstflug-Legende "Habicht" begeistern. Als weitere Glanzlichter zeigen die Organisatoren den Besuch eines - ebenfalls global einmalig - Klapptrieb-Seglers mit Düsenantrieb und ein aus Gera nach Bückeburg fliegendes Schlepp-Gespann sowie etliche Oldtimer und beinahe ein Dutzend Ultraleichtflugzeuge an. Darüber hinaus ist für Sonnabend ein Heißluftballon-Massenstart vorgesehen, der allerdings ebenso wie eine von dem für den Sanitätsdienst zuständigen Arbeiter-Samariter-Bund avisierte Platzrunde eines Rettungshubschraubers von Einflüssen abhängig ist, die nicht der Regie des Luftsportvereins unterliegen. "Für alles, was in unserer Verantwortung steht, haben wir indessen vorgesorgt", versichern die Vereinsmitglieder. Und selbst nicht vorhersehbare Geschehnisse würden rasch und zur allgemeinen Zufriedenheit erledigt. Als die ersten von 33 fest angemeldeten Modellpiloten, in deren Reihen deutsche und internationale Meister zuhauf zu finden sind, bereits am Mittwoch eintrafen, sei der inoffizielle Beginn der "Faszination" kurzerhand um zwei Tage vorverlegt worden. Das LSV-Gelände im Röcker Feld ist an allen drei Tagen von 10 Uhr an für den allgemeinen Publikumsverkehr geöffnet. Als Hauptzeiten der Flugvorführungen nennen die Ausrichter Sonnabend von 13 bis 20 Uhr und Sonntag von 10 bis 18 Uhr. Und auch wer im Anschluss an eine eventuelle Nackenstarre den Blick aufebenerdige Begebenheiten richte, werde auf seine Kosten kommen, versichert die LSV-Crew - umfangreiche Präsentationen sowie Smalltalkmöglichkeiten mit Piloten, Herstellern und Betreuern seien ebenso selbstverständlich wie großzügig geplante Parkmöglichkeiten und ein ansehnliches Speisen- und Getränkeangebot. Auch interessant: Für Mitfluggelegenheiten stehen während des "Faszination"-Wochenendes fünf doppelsitzige Segelflugzeuge und drei Propellermaschinen bereit.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare