weather-image
TSV Algesdorf ohne den Spielertrainer zum FC Springe

Lohmann sucht einen Assistenten

Bezirksliga (jö). Der TSV Algesdorf bekommt derzeit nette und anerkennende Kritiken, doch die Punkte bleiben beim Gegner. So auch am Dienstag im Pokal. Gegen den 1. FC Wunstorf leistete Algesdorf nicht nur Widerstand, sondern spielte auch mit. Am Ende triumphierte aber der favorisierte Bezirksoberligist.

veröffentlicht am 08.09.2006 um 00:00 Uhr

Spielertrainer Arnd Lohmann (r.) steht dem TSV Algesdorf aus ber

"Unser derzeitiges Problem liegt eindeutig im Abschluss", hat Spielertrainer Arnd Lohmann erkannt, "auch unser Neuzugang Philipp Winkler hat eine Krise." Die vier Auftaktniederlagen haben allerdings noch nicht zu panischen Reaktionen geführt. "Die Leistungen haben eindeutig ansteigende Tendenz", findet Arnd Lohmann, "wir hätten bereits gegen Leveste gewinnen müssen." Dass der TSV Algesdorf allerdings ausgerechnet im bevorstehenden Spiel beim FC Springe zu seinem ersten Erfolg kommt, ist unwahrscheinlich. Die Mannschaft von Trainer Milan Rukavina landete mit dem 7:0 in Koldingen gerade einen sensationellen Erfolg. Einen Spieltag zuvor fertigte man Salzhemmendorf mit 5:1 ab. Mit Michael Wehmann (7 Tore) und Mark Helbig (6) stellt Springe die beiden erfolgreichsten Torschützen der Staffel. Beim TSV Algesdorf wird es in der Trainingsarbeit demnächst eine Veränderung geben. Weil Arnd Lohmann aus beruflichen Gründen nicht mehr ständig zur Verfügung steht, muss eine Lösung gefunden, etwa in Form eines Assistenten. "Wir sind in Gesprächen", berichtet er. Der Algesdorfer Spielertrainer mit dem mächtigen Freistoßhammer ist am Samstag in Springe erstmals nicht dabei.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare