weather-image
30°
×

Lösekrug- Möller geht nach Berlin

Hameln-Pyrmont (wul). Auch im Wahlkreis 47 (Hameln-Pyrmont und Holzminden) hat die SPD hohe Verluste erlitten. Für die Sozialdemokratin Gabriele Lösekrug-Möller hat es trotzdem gereicht: Sie zieht zum dritten Mal in Folge per Direktmandat in den Deutschen Bundestag ein. Lösekrug-Möller erhielt 39,6 Prozent der Erststimmen und damit 10,63 Prozentpunkte weniger als im Jahr 2005.

veröffentlicht am 27.09.2009 um 23:00 Uhr
aktualisiert am 23.10.2009 um 15:20 Uhr

Hameln-Pyrmont (wul). Auch im Wahlkreis 47 (Hameln-Pyrmont und Holzminden) hat die SPD hohe Verluste erlitten. Für die Sozialdemokratin Gabriele Lösekrug-Möller hat es trotzdem gereicht: Sie zieht zum dritten Mal in Folge per Direktmandat in den Deutschen Bundestag ein. Lösekrug-Möller erhielt 39,6 Prozent der Erststimmen und damit 10,63 Prozentpunkte weniger als im Jahr 2005. Lange Zeit allerdings hatte es am Wahlabend so ausgesehen, als würde diesmal Hans Peter Thul (CDU) das Rennen im Wahlkreis machen. Für ihn stimmten letztlich 35,31 Prozent der Wahlberechtigten nach 34,95 Prozent vor vier Jahren. Wie Lösekrug-Möller (minus 22593) verlor auch Thul an Stimmen (4790). Sowohl Thul als auch Jutta Krellmann von den Linken (8,38 Prozent) könnten den Einzug ins Bundesparlament noch über ihre Plätze auf der Landesliste schaffen. Dann wäre der heimische Wahlkreis mit drei Abgeordneten in Berlin vertreten. Zwar hoffte auch Martina Tigges-Friedrichs (FDP), am Abend noch darauf, doch ihr Listenplatz 12 reichte dafür nicht aus. Sie schnitt mit 7,37 Prozent hinter Dr. Marcus Schaper von den Grünen (7,69 Prozent) am Schlechtesten ab.Seite 9

Hans P. Thul


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige