weather-image
24°

Lindhorst kämpft umsÜberleben

Basketball (rh). Die Situation für die Oberliga-Basketballer des TuS Lindhorst wird immer prekärer. Nach der Niederlage in Göttingen-Weende ist der Abstand zu den Nichtabstiegsplätzen bereits auf vier Punkte angewachsen. Eine erneute Niederlage im Heimspiel am Sonntag um 15 Uhr gegen den TuS Bothfeld könnte bereits den Abstieg bedeuten.

veröffentlicht am 18.01.2008 um 00:00 Uhr

Nicht verbessert hat sich auch die personelle Situation beim TuS. Nach wie vor stehen zu wenig gesunde Spieler zur Verfügung. Mit nur sechs Spielern musste der TuS das letzte Auswärtsspiel in Göttingen bestreiten, viel mehr werden es gegen Bothfeld wohl auch kaum sein. Vlad Efanov ist beruflich verhindert und kann nicht mitspielen. In den letzten drei Jahren trafen sich die beide Mannschaften drei Mal. Das Hinspiel dieser Saison gewann der TuS in Bothfeld und im Wiederaufstiegsjahr konnte man den Gegner aus Osthannover zwei Mal knapp bezwingen und vor den Bothfeldern Meister der Bezirksoberliga werden. Bothfeld folgte ein Jahr später dem TuS in die Oberliga und hat sich im Mittelfeld der Tabelle etablieren können. Nach der Papierform ist der Gast Favorit. Trotz der zuletzt erlittenen und in Lindhorst überhaupt nicht gern gesehenen Niederlage gegen den DJK Wolfsburg, die Wolfsburger konnten dadurch den Abstand auf Lindhorst auf vier Punkte erhöhen, ist die Mannschaft gefestigt und ohne jegliche Personalprobleme. Die dezimierten Gastgeber bekommen in diesem wichtigen Spiel um den Klassenerhalt hoffentlich kein Nervenflattern.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare