weather-image
19°
Seidenschwanz aus dem hohen Norden zu Gast

Liebt Obst und Beeren

Auetal (rd). Neben Amsel, Drossel, Fink und Star haben die Auetaler in ihren Gärten und Parks Besuch aus dem hohen Norden: Der Seidenschwanz, ein Brutvogel aus Sibirien und Skandinavien, besucht von Oktober bis März das Schaumburger Land. Wo es genügend Nahrung in Form von Obst und Beeren gibt, ist er ein Wintergast, der in großer Gesellschaft von Artgenossen daherkommt.

veröffentlicht am 02.01.2008 um 00:00 Uhr

Kein einsamer Gast: der Seidenschwanz. Foto: pr.

"Bombycilla garrulus", so der wissenschaftliche Name, ist ein bunter und starengroßer Vogel. Auffallend ist die schwarze Gesichtsmaske, die sich vorne bis zum Kinn und nach hinten unter der Aufrichtbahren Federhaube fortsetzt. Der Schwanz ist kurz und am Ende mit einem breiten gelben Band versehen. Das Körpergefieder ist rötlichbraun, und die roten Flügelzeichnungen bestehenaus Hornplättchen. Der im Flug oder Sitzen häufig zu hörende ziemlich leise Ruf ist ein hohes schwirrendes "sirr" oder "srii". Sichtungen aus dem Landkreis können Marc Jameson vom Naturschutzbund (NABU) Auetal gemeldet werden. Erreichbar ist der Hobby Ornithologe unter der Telefonnummer (05752) 929255, oder per E-Mail: m.jameson@gmx.de . Notiert werden sollten neben Datum und Uhrzeit der Beobachtungsort, die Truppgröße und die Aktivität der Vögel. Durch die vielen Meldungen im zurückliegenden Winter 2006/2007, die aus ganz Schaumburg kamen, kann man, im Vergleich zu diesem Winter, zum Beispiel herausfinden, ob die Seidenschwänze die gleichen Flugrouten oder dieselben Nahrungs- und Rastplätze benutzen wie im Winter zuvor.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare