weather-image
17°
Richard Sahlas Enkel holt David-Friedrich Tebbe ans Grab von Dolores John

Letztes "Schlummerliedchen" für die Schwiegertochter des Hofkapellmeisters

Bückeburg. In den letzten Jahren konnte man in Bückeburg nach langer Zeit wieder einige Kompositionen des seinerzeit berühmten Hofkapellmeisters Richard Sahla hören. So spielte das Göttinger Symphonie Orchester beim Imas-Abschlusskonzert im Schloss am 17. September 2005, dem 150. Geburtstag Sahlas, zwei seiner Kompositionen an dessen alter Wirkungsstätte. Auch im Jahre 2006, dem 75. Todesjahr des Meisters, standen beim Imas-Abschlusskonzert im Schloss drei Sahla-Lieder auf dem Programm.

veröffentlicht am 14.04.2007 um 00:00 Uhr

David-Friedrich Tebbe spielt beim Begräbnis von Dolores John die

Der Schaumburg-Lippische Heimatverein erinnerte im September 2006 in einem Vortrag an Richard Sahla und seine Frau, die Hofsängerin Anna-Ruth Sahla und konnte in Zusammenarbeit mit der Imas und zwei jungen Künstlern, der Sängerin Marta Brzezinska und dem Geiger David-Friedrich Tebbe einen kurzen Einblick in Sahlas Schaffen bieten. David-Friedrich Tebbe spielte hier, noch dazu auf einer Geige aus dem Nachlass von Meister Sahla, ein 1899 komponiertes "Schlummerliedchen". In Berlin starb am 28. Februar 2007 im Alter von 88 Jahren die Schwiegertochter des Ehepaares Sahla, die Schauspielerin Dolores John. Sie war in erster Ehe mit dem berühmten Reiter Major Richard Sahla verheiratet gewesen, der 1942 in Russland fiel und einen Sohn Peter hinterließ. Dolores heiratete später den Filmschauspieler Karl John (Des Teufels General, Liebe 47, Der längste Tag) und war selbst als Schauspielerin auf Bühnen und im Fernsehen tätig. Nach dem Tod ihres Gatten führte sie in Berlin ein gastfreies Haus im Stil des "Berliner Salons", in dem Schauspieler, Regisseure, Stückeschreiber, Tänzer, Sänger, Bühnenbildner, Bildhauer, Maler, aber auch Ärzte, Lehrer und Wissenschaftler verkehrten. Bei ihrer Schwiegermutter Anna-Ruth Sahla war Dolores John während des Krieges häufig zu Besuch im Schloss Bückeburg. Der in England lebende Enkel des Hofkapellmeisters Richard Sahla, Peter Sahla, bat kürzlich den jungen David-Friedrich Tebbe, bei der Beerdigung seiner Mutter Dolores am 13. März 2007 in Berlin mitzuwirken. Auf Richard Sahlas Geige spielte der junge Künstler am Grabe dieser ungewöhnlichen Frau das von ihrem Schwiegervater komponierte "Schlummerliedchen". Die Begleitung dieses Violinsolos ist für Klavier oder Harfe geschrieben. Inzwischen hat David-Friedrich Tebbe die Komposition auf CD, begleitet von Winfried Hummel, Harfe, eingespielt.

0000446095-12-gross.jpg


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare