weather-image
Zwei Kilometer Ernte-Karawane / Pastor: "Wochenende bleibt in Erinnerung"

Letzter Sommertag bringt Cammer bilderbuchverdächtigen Festumzug

Cammer (bus). Der letzte Sommertag des Jahres hat am Sonntag der Ortschaft Cammer einen bilderbuchverdächtigen Erntefesthöhepunkt beschert. Über der zwei Kilometer messenden Umzugskarawane lachte die Sonne beinahe ohne Unterlass. Veranstalter, Beteiligte und Besucher strahlten mit dem Zentralgestirn um die Wette. "Unsere Dorfjugend hat wieder einmal ein Super-Fest auf die Beine gestellt", sagte Ortsbürgermeister Friedrich Rösener.

veröffentlicht am 23.09.2008 um 00:00 Uhr

Während der Tanzstopps begeistert die Dorfjugend das Publikum mi

Auch Peter Kohlmann, der als Vertreter der Stadt die Rundfahrt begleitete, war voll des Lobes. Der Umzug habe eine Augenweide dargestellt, sagte der Vize-Bürgermeister, die Tänzer hätten die Herzen der Gäste höherschlagen lassen. "Hier wird Zusammenhalt ge- und erlebt", so Kohlmann. Superintendent Joachim Liebig, der die Stelle des für Cammer zuständigen Pastors demnächst womöglich verlassen wird, betonte: "Dieses Wochenende wird mir immer in Erinnerung bleiben." Auf den drei Dutzend strohgedeckten Trachtentransportern verhalfen Mitglieder von 29 Gemeinschaften dem dreitägigen Festgeschehen zu einem fidelen Glanzpunkt. Der über die Tanzstopps Wohlgemuth (wo beim Erntebauernpaar Christin Bredemeier und Axel Wohlgemuth die Erntekrone abgeholt wurde), Prange, Niemann und Wehrmann zurück zum am Dorfgemeinschaftshaus positionierten Festzelt führende Korso stieß unterwegs auf begeistertes Publikum. Etliche Cammeruner hatten es sich in ihren Vorgärten gemütlich gemacht, von wo sie dem Zug Beifall spendeten. Andere halfen mit Schnaps und Likör aus. "Trinkt soviel, wie die Leber verträgt, aber lasst Eure Fahrzeuge stehen", lautete das von Liebig ausgegebene Motto. Dieser Devise gegenüber hatten sich die Freunde der Brauchtumsfeier bereits am Freitag und Sonnabend nicht abgeneigt gezeigt. Was wohl in der Ernterede 2009 (in diesem Jahr von Hanna Terner und Tobias Säcker gehalten) Niederschlag finden wird. Der Auftakt gehörte den Cammeruner Mädchen und Jungen, die bei Fackelumzug und Kinderdisko (DJ-Team "Carambolage") auf ihre Kosten kamen. Am zweiten Tag sorgte die Partyband "Bahamas" dafür, dass die Festzeltbohlen unter den Füßen der Tänzer ins Biegen gerieten. Die Kapelle setzte auch am Sonntag den Schlussakkord.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare