weather-image
10°
Eckhard Vieweg aus Obernkirchen hat Lösung für Empfangsprobleme parat / "Beste Erfolge"

Leser rät: DVB-T-Signal aus Bremen nutzen

Landkreis (gus). Die Empfangslage für DVB-T-Fernsehen im Landkreis ist schlecht - aus Richtung Hannover gesehen ist hinter Bad Nenndorf Schluss mit dem Empfang von Privatsendern. Ein findiger Leser hat unserer Zeitung jedoch eine Lösung für das Problem übermittelt.

veröffentlicht am 04.10.2006 um 00:00 Uhr

"DVB-T-Nutzer, die von ihrem Wohnort aus freie Sicht in die norddeutsche Tiefebene - genauer gesagt Bremen - haben und noch im Besitz ihrer alten UHF-Antenne aus analogen Zeiten sind, können versuchen, diese an ihren Empfänger anzuschließen und nach Bremen auszurichten", schreibt Eckhard Vieweg. Er selbst wohne oberhalb der Obernkirchener Glasfabrik und habe bei freier Sicht beste Erfolge. In den meisten Fällen müsse die analoge Antenne in Richtung Kraftwerk Lahde ausgerichtet werden. "Der Neukauf einer ähnlichen Antenne lohnt sich angesichts der möglicherweise ab 2007 bevorstehenden Verschlüsselung vielleicht nicht", räumt Vieweg ein. Außerdem könne kein Erfolg garantiert werden. Empfangsparameter, Programme und hilfreiche Informationen gibt es im Internet: "www.dvb-t-nord.de".

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare