weather-image
22°
×

Sperrung in Kobbensen hat noch nichts mit Ausbau der Bundesstraße zu tun

Leitungen werden verlegt

Heuerßen. Die Sperrung der Kobbenser Kreuzung Auf der Bult/Bundesstraße 65 dient noch nicht der Umgestaltung für den 2+1-Ausbau der B 65. Zurzeit ist der Bereich nicht befahrbar, weil dort Versorger wie Telekom und e.on Leitungen verlegen wollen. Das hat Markus Brockmann, Leiter der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Geschäftsbereich Hameln, auf Anfrage mitgeteilt. Wie lange die Ausfahrt von Kobbensen auf die Bundesstraße für diese Zwecke noch dicht sein wird, liegt wahrscheinlich an der Entwicklung der Witterung, schätzt Brockmann.

veröffentlicht am 22.01.2016 um 17:55 Uhr
aktualisiert am 22.01.2016 um 21:17 Uhr

Die großen Umbauarbeiten für den Kreuzungsknotenpunkt bei Heuerßen seien jedoch für den Sommer vorgesehen. „Die Endgestaltung dort erfolgt erst, wenn der Knotenpunkt fertiggestellt ist“, sagte Brockmann. Dann würden auch die Zuwegungen zu den Teilstücken der jetzigen Trasse hergestellt, die in Teilen erhalten bleibe.

In diesem Jahr will die Straßenbaubehörde den gesamten Verlauf der B 65 von Vornhagen bis Kobbensen ausbauen. „Ende des Jahres soll die neue Straße schon benutzbar sein“, formuliert Brockmann das Ziel. Begonnen werde im Frühjahr mit dem Brückenbauwerk am Vornhäger Krug. Diese Aktion nehme rund 2,5 Monate in Anspruch.

Der Ausbau des neuen Kreuzungsbereiches bei Heuerßen und Kobbensen wird laut Plan letztlich keine lange Sperrung zur Folge haben. Die Maßnahme, die in den Sommerferien umgesetzt werden soll, werde rund 14 Tage dauern. „Und eine Richtung ist immer frei“, kündigt Brockmann an, dass die Sperrungen bei der Umlegung der Verkehrswege an der Stelle immer nur einspurig erfolgen müssen. bab



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige