weather-image
17°
So kann man der Volkskrankheit entgegenwirken / Einfache Übungen für Zuhause

Legen Sie die Rückenschmerzen aufs Kreuz: Mit viel Bewegung

Rückenleiden sind zur Volkskrankheit geworden. Rund 90 Prozent der Bundesbürger klagen Schätzungen zufolge im Laufe ihres Lebens irgendwann einmal über Schmerzen im Kreuz. Sie sind der häufigste Grund für Krankmeldungen, etwa jeder fünfte Arbeitnehmer tritt deshalb sogar frühzeitig in den Ruhestand. Die Hauptursache für die Entstehung der Beschwerden ist nach Angaben der Aktion Gesunder Rücken e. V. (AGR) der Mangel an Bewegung. Er könne zu einer Verkümmerung der Muskulatur und Schädigung der Wirbelsäule führen.

veröffentlicht am 15.03.2012 um 03:06 Uhr

270_008_5318470_ruecken_101_1503_djd_Airex_AG.jpg

Wer ausreichend Bewegung in seinen Alltag integriert, kann der AGR zufolge effektiv vorbeugen. Sportliche Höchstleistungen sind dabei gar nicht gefragt. Bereits dreimal wöchentlich eine halbe Stunde leichter Ausdauersport wie Jogging, Walking oder Schwimmen sei ausreichend, um die Gesundheit generell zu fördern, die Muskulatur zu kräftigen und den Rücken zu entlasten. Zusätzlich sollten kleine Bewegungseinheiten wie Treppensteigen oder Radfahren in den Alltag eingebunden werden. Auch einfache Entspannungsübungen oder Gymnastik am Arbeitsplatz können zur Vorbeugung beitragen. Bei bestehenden Beschwerden sollte man sich nicht übermäßig schonen, sondern die Rückenmuskulatur moderat aktivieren. Nur so könne die Entstehung eines Teufelskreises von mangelnder Bewegung, Rückenschmerzen und noch weniger Bewegung durchbrochen werden.

Patienten, die nach einem Bandscheibenvorfall eine Rehabilitationsmaßnahme absolvieren, müssen auch in die Rückenschule. Dort erfahren sie unter anderem, wie sie sich richtig bewegen, um Fehlbelastungen zu vermeiden. Besonders wichtig zur Vorbeugung eines Hexenschusses oder eines Bandscheibenvorfalls ist es, hektische und ruckartige Drehbewegungen zu unterlassen. Vor allem sollte man keine kombinierten Bück-Dreh-Bewegungen mit schweren Lasten vornehmen – dies kann fatale Folgen haben. Wichtig ist auch eine aufrechte Haltung: Spezielle Übungen trainieren die Streckmuskulatur wieder. Das entlastet die Wirbelsäule nachhaltig, gibt den inneren Organen wieder den Raum, der ihnen eigentlich zusteht, und fördert das allgemeine Wohlbefinden.

Entsprechende Übungen können auch Verspannungen im Schulter- und Nackenbereich in ihre Schranken weisen. Ein toller Nebeneffekt ist, dass eine gerade Haltung auch sehr selbstbewusst, lebensbejahend und sympathisch wirkt. Ein gutes Hilfsmittel bei diesen Übungen sind beispielsweise die Balance-Pads oder Fitness- und Gymnastikmatten. Sie bestehen aus einem sehr strapazierfähigen Spezialschaumstoff, der einerseits stützend und anderseits warm, weich und dämpfend ist. Hilfsmittel einiger Hersteller wurden von der Aktion Gesunder Rücken e.V. mit dem AGR-Gütesiegel ausgezeichnet.

Eine gerade Haltung ist nicht nur gesund, sondern auch schön. Übungen findet man im Internet auf www.bebalanced.net.

Foto: djd_Airex_AG



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare