weather-image
20°

Lebenszeit - wertvolle Zeit

Jahreswechsel. Zeit der Bilanz. Zeit dazu, innezuhalten, dankbar auf das Ver gangene zurückzuschauen und im Ausblick auf das Neue zu entscheiden, wohin es gehen soll. So schnell ist diese kurze Zeit zwischen den Jahren, wie sie oft genannt wird, vorbei und der Alltag hat uns wieder. Fünf Tage ist es heute schon wieder alt - das neue Jahr 2008.

veröffentlicht am 05.01.2008 um 00:00 Uhr

0000473003-11.jpg

Autor:

Pastor Stefan Wagner

Die Jahreslosung für dieses Jahr lautet: "Jesus Christus spricht: Ich lebe und ihr sollt auch leben." Leben und Zeit haben für mich viel miteinander zu tun. Lebenszeit ist geschenkte Zeit, wertvolle und kostbare Zeit, weil sie nicht unendlich ist. Wir haben unsere Zeit nicht in der Hand. Zeit spielt eine große Rolle in unserem Leben. Sie bildet den Rahmen, das Grundgerüst unseres Lebens. Grund genug, sorgsam mit ihr umzugehen. Leben in der Zeit und mit der Zeit bedeutet für mich neben anderem, dem Leben einen Rhythmus zu geben. So wie Tag und Nacht, Arbeitszeit und Freizeit sind auch regelmäßige Zeiten des Innehaltens wichtig. Solche Auszeiten und Pausenzeiten strukturieren den Tag und sind notwendig, um festzustellen, dass etwas aufhört und etwas Neues anfängt. Pausen sind Abstandhalter zwischen dem, was war, und dem, was kommt. Mit ihnen gewinnt man Orientierung und Struktur im Leben. Sie sind freie Zeit und trotzdem gefüllte und erfüllende Zeit. Momente, mich selbst und das, was mir wichtig ist, nicht zu vergessen. Das heißt für mich auch, ganz bewusst nicht noch mal eben die Mails zu checken oder anderes zu tun. In der Mittagspause auch mal die wärmenden Sonnenstrahlen bei einem Spaziergang genießen. Den Kopf in der klaren Winterluft wieder frei bekommen. Das hilft mir, aufmerksam für die Menschen zu sein undmeine Arbeit gut zu tun. Jeder von uns bekommt an jedem Morgen 86 400 Sekunden Zeit für den Tag geschenkt. Und an jedem Abend wird getilgt, was wir nicht gut investiert haben. Wir können keine Sekunde mit in den nächsten Tag nehmen, unser Zeitkonto nicht überziehen. Aber an jedem Tag wird uns ein neues Konto geschenkt. Und wir dürfen es mit vollen Händen in die Dinge investieren, die uns wichtig sind, die wir fördern wollen - klug und leidenschaftlich. Wir dürfen sie mit Menschen verbringen, die uns am Herzen liegen. Für mich heißt das auch, etwas von meiner Zeit für Gott zu investieren, im Nachdenken über ihn oder im Beten. Und ich merke dann besonders, wie die Zeit und mein Leben jeden Tag neu zu Geschenken für mich werden. Stefan Wagner ist Pastor in der Johannis-Kirchengemeinde in Rinteln .

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare