weather-image
28°
Trocken von der "Alten Molkerei" bis ins Feuerwehrgerätehaus

Laternenkinder erfreuen Senioren

Rehren (la). Mehr als 50 Kinder und ihre Eltern sowie zahlreiche Jugendliche der Feuerwehr Rehren/Westerwald haben sich am Mittwoch auf dem Parkplatz hinter der "Alten Molkerei" zum Laternegehen getroffen. "Rehren rückt zusammen" - der Zusammenschluss aller Rehrener Vereine, hatte zu dem Laternenumzug eingeladen.

veröffentlicht am 19.10.2007 um 00:00 Uhr

Alexander und Emilie sind erst knapp zwei Jahre alt. Für sie ist

Noch bevor es losging, verdunkelte sich der Himmel. Einige Eltern hatten bestens gegen Regen vorgesorgt und ihre Kinder warm und regenfest gekleidet und die bunten Papierlaternen mit Plastiktüten geschützt. "Das geht natürlich nur, wenn man diese praktischen Laternenstäbe mit Batterie und Glühlampe nimmt", erklärte eine Mutter. Doch die kleinen und großen Laternesänger hatten Glück. Auf der Strecke blieb es trocken. Von der "Alten Molkerei" aus ging es zur Seniorenresidenz Schäferhof, begleitet von Jugendlichen der Feuerwehr mit Fackeln und zwei Feuerwehrfahrzeugen, die die Strecke absperrten. Am Ziel erfreuten die Laternenkinder die Senioren mit einigen Liedern. Ziel des Umzuges war das Feuerwehrgerätehaus im Gewerbegebiet und gerade als die Gruppe dort ankam, begann der Regen. Die Feuerwehrleute waren aber gut vorbereitet. In der Fahrzeughalle standen Bierzeltgarnituren, Mitglieder des Schützenvereins hatten Würstchen gegrillt, und Getränke standen ebenfalls bereit. Nachdem alle gemeinsam noch ein Lied gesungen hatten, wurde es richtig gemütlich in der Halle. Nur das Stockbrotbacken über offenem Feuer musste ausfallen. Zwar hatten die Frauen der Dorfgemeinschaft reichlich Teig geknetet und die Feuerwehrleute auch ein Feuer entfacht, aber bei dem kräftigen Regen traute sich niemand an die Feuerstelle im Freien. Trotzdem hatten alle eine Menge Spaß an dem Laternenumzug.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare