weather-image
12°
×

Langzeitprognose: Der Winter wird warm

Der Deutsche Wetterdienst geht in seinen Jahreszeitenprognosen für Deutschland, im Vergleich zum Klimamittel 1981-2014, von einem ein bis zwei Grad zu mildem Winter aus. Dabei soll stabiles Schmuddelwetter vor allem Norddeutschland mit stürmischen Winden und erhöhten Niederschläge aus Westen quälen. Deutlich krasser berechnet das Klimamodell des amerikanischen Wetterdienstes NOAA die Wintertemperaturen. Gemessen an der Vergleichsperiode 1999-2010 sollen Dezember, Januar und Februar sogar um zwei bis drei Grad wärmer werden als normal, bei ebenfalls leicht erhöhten Niederschlägen. Damit könnte das Weserbergland zaghaft in den Bereich des Rekordwinters 2006/2007 kommen, der in Hameln sagenhafte 3,9°C zu warm ausfiel.

veröffentlicht am 21.11.2019 um 14:39 Uhr



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2020
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt