weather-image
14°
Spielverlegung gegen Emmerthal beantragt

Lange Ausfallliste bei der HS Bückeburg

Handball (mic). Hinter der Austragung der Begegnung in der Handball-Landesliga zwischen den beiden Tabellennachbarn HS Bückeburg 04 und der TSG Emmerthal steht noch ein großes Fragezeichen!

veröffentlicht am 14.12.2007 um 00:00 Uhr

Melanie Konsog (r.) zwickt der Rücken und steht deshalb auch auf

Bereits drei Spielabsagen mussten die Verantwortlichen wegen akuter Verletzungssorgen der HSB-Spielerinnen beantragen. "Die Lage ist nicht besser geworden", klagt HSB-Vorsitzender Bernd Schramme. Mit Berit Tosch (Ellenbogenverletzung), Melanie Konsog (Bandscheibenvorfall), Claudia Best (Achillessehnenentzündung), Jennifer Herrmann (Schilddrüsenerkrankung), Nadine Weiß (Schulterverletzung), Martina Pante (Fußoperation), Nicole Domke (Fußverletzung) und den beiden erkrankten Denise Gbur sowie Angela Seifert sind bei dem Tabellensechsten weiterhin allein neun Stammspielerinnen verletzt, krank oder angeschlagen. "Ich habe auch gegen Emmerthal eine Spielverlegung beantragt! Ansonsten hätten wir ein Problem und müssten kurzfristig Alternativen entwickeln", jammert Schramme und sieht bei dieser hohen Anzahl an Ausfällen kaum Erfolgsaussichten. Zudem verfügt Emmerthal mit dem Trio um Kerstin Latzel, Kerstin, Vanessa Stöber und Doreen Männich über einen brandgefährlichen Angriff. Die HSB-Rumpftruppe kann sich auf einen heißen Tanz einstellen. Unter den gegebenen Bedingungen können die dezimierten Bückeburgerinnen nur versuchen, das Ergebnis im erträglichen Rahmen zu halten. Anwurf: Samstag, 17.30 Uhr.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare