weather-image
27°
Niedersächsisches Förderprogramm Generation 2.0 / Neue Anträge zur Förderung sind noch bis 1. Juli möglich

Landesweit funkeln immer mehr Jugendprojekt-Sterne

Hannover. Die zweite Antragsfrist des Förderprogramms „Generation 2.0 – Engagement und Bildung in der Jugendarbeit“ ist vorbei, und auch diesmal erreichte die Programmstelle eine große Menge an Anträgen. Insgesamt 48 Projekte wurden in der zweiten Marge bewilligt und bereichern nun seit Mitte April die Jugendarbeit in Niedersachsen. So wird für diese Frist ein Fördervolumen von über 210 000 Euro für die neuen Projekte bereitgestellt.

veröffentlicht am 05.05.2010 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 20:41 Uhr

Generation 2.0 ist das aktuelle Förderprogramm des Landes Niedersachsen, das die Entwicklung kreativer und jugendgerechter Formen zukunftsfähiger Jugendarbeit unterstützt. „Die vier Themenbereiche des Förderprogramms Engagement & Experimentelles, Bildung, Integration und Visionen bieten dabei ein riesiges Entwicklungsfeld und die Chance für wirklich Neues“, sagt Susanne Martin für den Vorstand des Landesjugendrings. Der Landesjugendring Niedersachsen übernimmt die Koordination des Förderprogramms und sorgt für eine praxisnahe und unbürokratische Beratung und Begleitung der Antragsteller-Innen und der bewilligten Projekte.

In der zweiten Antragsfrist erhalten 32 Mikroprojekte und 16 Makroprojekte Zuschüsse. Für den Förderbereich Experimentelles gibt es 16 neue Projekte, für den Bereich Bildung elf, zum Thema Integration werden ebenfalls elf Projekte gefördert, im Themenbereich Visionen sind es zehn neue Projekte. Mit den schon bewilligten 49 Projekten aus der ersten Antragsfrist im Jahr 2009 sind nun 97 Generation-2.0-Projekte in ganz Niedersachsen aktiv. Diese verteilen sich auf 29 Landkreise und acht kreisfreie Städte. Zusätzlich setzen 14 Gruppen landesweite Projekte um.

Wer zu dieser Frist keinen Antrag gestellt hat, bekommt in diesem Jahr noch zwei weitere Chancen: Die nächste Frist zur Beantragung einer Projektförderung über Generation 2.0 ist der 1. Juli 2010. Die Antragstellung erfolgt ausschließlich online auf der Homepage des Förderprogramms: www.generationzweinull.de. Ebenfalls auf der Homepage findet man einen Überblick über alle bewilligten und aktiven Projekte und kann ihr Vorhaben und ihre Aktionen nachlesen.

Seit Anfang April ist Generation 2.0 auch mit myjuleica.de vernetzt: myjuleica.de unterstützt mit der Community die Vernetzung der Projekte untereinander und bietet mit Checklisten, Spieledatenbank und Juleica-Wiki viele weitere Hilfestellungen und Tools, die auch bei der Durchführung von Generation 2.0-Projekten nützlich sind.

Björn Bertram, Referent im Landesjugendring und zuständig für die Community myjuleica.de, sagt dazu: „Da es bei Generation 2.0 auch darum geht, sich mit anderen Projekten zu vernetzen, Ideen auszutauschen und dafür zu sorgen, dass gute Ideen auch von anderen umgesetzt werden können, sind Generation 2.0 und myjuleica.de ein wirkliches Dreamteam.“

Die Programmstelle des Förderprogramms steht für weitere Informationen gerne zur Verfügung: Landesjugendring Niedersachsen e.V.

Anne Schirmer (Programmreferentin) Zeißstr. 13, 30519 Hannover, Telefon 0511/ 51945125, E-Mail: info@generationzweinull.de

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare