weather-image
13°
Führungen und Aktionen für Kindergärten und Grundschulklassen

Landesmuseum geht neue Wege: "Kinder sind die Zukunft!"

Bückeburg (mig). Museum zum Anfassen: Mit einem speziellen "Kinder-Programm" für Kindergärten und Grundschulen hat das Landesmuseum seine Angebotspalette erweitert. "Kinder sind die Zukunft, wir investieren in die Zukunft", erläuterte der Vorsitzende des Heimatvereins Dr. Wolfgang Vonscheidt anlässlich der Premiere. Die Zweitklässler der Grundschule Evesen und Lehrerin Gabi Nachstedt waren sich am Ende der Führung einig: "Praxistest bestanden".

veröffentlicht am 22.06.2007 um 00:00 Uhr

Alfred Schneider nimmt die Kinder mit auf eine Reise durch die G

Auf dem langen Tisch im Foyer liegen nicht nur Fellstücke und Werkzeuge, sondern eine ganze Kulturgeschichte der Lederverarbeitung. Mit dem Steinzeitschaber haben unsere Vorfahren vor Jahrtausenden die Tierhaut geglättet, das Halbmondmesser wurde noch im letzten Jahrhundert verwendet. "Darf ich auch mal fühlen?", fragt ein Mädchen, als Alfred Schneider ein kuscheliges Bison-Fell herumreicht. Die Sehne, die der Museumspädagoge danach hochhält, möchte aber niemand berühren. "Damit haben unsere Vorfahren genäht", erklärt Schneider. Nachdem "der Bison erlegt ist", folgt der Höhepunkt der Führung - gemeinsam geht die Gruppe in die Leder-Werkstatt. Unter der Anleitung von Schneider bohren die Kinder mit einer Ahle Löcher in ihre Lederscheiben und lassen sich ihre Initialen aufstanzen. Lehrerin Gabi Nachstedt gefällt das neue Angebot gut: "Es ist nicht so dröge". Ingesamt werden im Museum fünf speziell ausgearbeitete Führungen für Grundschulen und Kindergärten angeboten: "Fachwerkhaus", "Das Schuster- und Sattlerhandwerk", "Den Dinosauriern auf der Spur", "Die Schaumburger Tracht" und "Der Blaudruck". All diese Projekte sind praxisnah angelegt und beteiligen die Kinder über verschiedene Basteleien (Kartoffeldruck, Holznägel schnitzen) und sinnliche Ansprache. Speziell auf Kindergärten abgestimmt ist das Programm von "Opa Heinrich", der von der guten, alten Zeit erzählt und mit den Kindern sogar auf Schatzsuche geht. "Wir wollen den Kinder Geschichtsbewusstsein vermitteln und ihnen die alten Berufe näherbringen", erläutert Dr. Wolfgang Vonscheidt das neue Konzept. Wichtig sei zudem, das Museum im Gespräch zu halten und Öffentlichkeit zu schaffen. Auch weil das neue Angebot nicht kostendeckend ist, will der Verein sein Programm demnächst in einem Leitfaden "werbewirksam präsentieren". Vonscheidt: "Wir investieren in die Zukunft, Kinder sind die Zukunft des Museums".



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare