weather-image
13°
Feuerwehr probt den Ernstfall / Kontakt mit Notfall-Manager / Alle Ziele erfüllt

Lagerhalle steht in "Flammen": Aber Bahnhofs-Einsatz ist bloß Übung

Bückeburg (fh). Ein Großaufgebot an Feuerwehrleuten und Rettungssanitätern hat Samstagmorgen die Anwohner am Bückeburger Bahnhof aufgeschreckt. Aus einer Lagerhalle drang gegen 9.45 Uhr dichter Rauch. Gefahr für Leib und Leben bestand aber nicht. Die Feuerwehr Bückeburg probte auf dem Areal nur für den Ernstfall.

veröffentlicht am 26.03.2007 um 00:00 Uhr

"Feuer in einer Lagerhalle. Zwei Personen werden vermisst." So lautete der Einsatzbefehl für die Einsatzkräfte - eigentlich eine Standardsituation. Der Übungsschwerpunkt lag aber auch nicht beim Löschen des Brandes. Wichtiger war ein "Nebenschauplatz". Hauptziel war die Abstimmung der Kommunikationswege mit der Deutschen Bahn. Da die Halle direkt neben den Bahngleisen liegt, musste der Bahnbetrieb eingestellt und der Strom in der Oberleitung abgeschaltet werden, damit die Blauröcke mit den Löscharbeiten beginnen konnten. Dies mussten die Einsatzkräfte der Feuerwehr Bückeburg-Stadt mit dem Notfallmanager der Deutschen Bahn und dem Bahn-Schaltzentrum in Lehrte abstimmen. Ex-Ortsbrandmeister Dirk Hahne zog nach derÜbung eine positive Bilanz: "Alle Einsatzziele wurden erfüllt." Kritik gab es nur am zeitlichen Ablauf. Das Zusammenspiel der beteiligten Stellen habe noch etwas zu lange gedauert. "Wir müssen klären, woran das lag, damit es nächstes Mal schneller geht." Dabei war die Feuerwehr jetzt schon flink: Nach einer dreiviertel Stunde war die Übung abgeschlossen, alle "Dummies" (Personen-Attrappen) gerettet und die Schläuche in den Fahrzeugen verstaut.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare