weather-image
22°

Lästige Groß-Pfütze soll weg

Bad Eilsen (tw). Für Bürger und Kurgäste, die die Gartenanlagen auf einem der asphaltierten Hauptwege zwischen Georg-Wilhelm-Haus und den Tennisplätzen queren, ist es nach jedem Regenfall ein Ärgernis: Der Weg steht unter Wasser - und das will und will nich t versickern. Wer die Riesenpfütze im Sprung überquert, riskiert nasse Füße.

veröffentlicht am 06.09.2008 um 00:00 Uhr

0000498414.jpg

Jetzt hat sich die Gemeinde des Problems angenommen. "Wir werden noch dieses Jahr auf einer Länge von etwa 100 Metern ein neues Drainagerohr in einem Kiesbett unter der Grasnarbe verlegen lassen und das Stauwasser Richtung Aue ableiten", stellte Horst Rinne bei einem Ortstermin in Aussicht. Die alte Drainage sei offensichtlich völlig "im Eimer". Der Einladung des Bad Eilser Bürgermeister waren neben den Ratsmitgliedern Dr. Willi Dreves (CDU), Manfred Kühn (SPD) und Thomas Schütte (Gruppe Rinne/Schütte) auch Bauhofchef Bertram Meier und Bernd Conrad (Kirchner-Ingenieure, Stadthagen) gefolgt. Die Drainage soll durch eine Fachfirma nach einer vorherigen Ausschreibung in die Erde des Kurparks gebracht werden. "Eigentlich", sagt Rinne, "sollte das unser Bauhof innerhalb von zwei Tagen mit einem Bagger machen - aber der hat an anderen Orten alle Hände voll zu tun." Conrad istüberzeugt, dass die Maßnahme Erfolg hat und der Weg künftig trocken bleibt. Nach Schätzungen des Bürgermeisters werden der Gemeinde Kosten von 5000 bis 6000 Euro entstehen.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare