weather-image
19°

Ladies-Cup geht ins Calenberger Land

SALZHEMMENDORF. Wie bereits im Vorfeld vermutet, ging es beim 12. Ladies-Cup der Sparkasse Weserbergland extrem umkämpft und eng zu. Die Spielerinnen der von Referendar Sascha Ranke gecoachten Salzhemmendorferinnen unterlagen, nach verbissen geführtem Finale dem KGS-Pattensen doch deutlich und verpassten mit der 0:3-Niederlage den Vorjahrestriumph.

veröffentlicht am 27.04.2017 um 07:30 Uhr

Die Besten unter sich: Alessyia Ruhnow, Aleks Smiegelska und Cecilia Tiefenbacher (v.r.). foto: Pr

Somit wandert der riesige Sparkassen-Cup ins Calenberger Land. Sportlich setzte der Ladies-Cup einmal mehr Maßstäbe: Enge Spiele, ein technisch hohes Niveau, große Leidenschaft und blitzsaubere Tore.

Völlig überraschend schieden die hoch gehandelten Schiller-Girls schon nach der Vorrunde mit 4 Punkten aus. Im entscheidenden Gruppenspiel setzte es für das Hartge-Team, das ohne Nationalspielerin Paula Klensmann (DFB-Lehrgang) auskommen musste, eine schmerzhafte 3:4-Niederlage gegen die Theodor-Heuss-Girls, die somit die Vorschlussrunde erreichten. Platz eins ging an die Pattensenerinnen und Rang 4 an die Vikilu-Mädels. Mit drei Siegen in drei Spielen setzten sich die Gastgeberinnen aus Salzhemmendorf in der anderen Gruppe souverän durch, die Spielerinnen vom Humboldt-Gymnasium erreichten den zweiten Platz vor den erstmals teilnehmenden vom Internats-Gymnasium Solling aus Holzminden. Die KGS Bad Münder belegte Rang 4 nach der Gruppenphase. Das erste Halbfinale entschieden dann die Kanstein-Girls mit 5:0 gegen die Heuss-Girls für sich. Caro Brostedt brachte den KGS mit zwei Toren in Führung, Leonie York und Kathalin Lichtenberg erhöhten, bevor Torjägerin Alessyia Ruhnow mit ihrem elften Turniertreffer den Endstand markierte. Mit 5:2 gewannen die Calenberger Girls aus Pattensen nach einem einseitigen Spiel gegen die Humboldt-Ladies. Im kleinen Finale dominierten die Humboldt-Mädchen gegen die Theodor-Heuss-Spielerinnen und schafften einen verdienten 8:2-Erfolg. Im großen Finale trafen die Pattensenerinnen und Salzhemmendorf wieder einmal aufeinander. Drei eiskalte Treffer der überragenden Aleks Smiegelska, die bereits das polnische Nationaldress getragen hat, brachten den Mädchen aus dem Landkreis Hannover den verdienten Sieg.

Der stellvertretende Schulleiter Dr. Wilhelm Koops nahm die Siegerehrung vor und betonte, dass er „hervorragenden Fußball und stark herausgespielte Tore“ sehen durfte. Alle an der Organisation des Turnieres beteiligten Akteure – von den Sanitätern, über die Technik, die Zehnt- und Oberstufenschüler mit den Verkaufsständen, die Turner beim Showact, die Ansagerinnen – bedachte er mit einem Lob. „Es klappt immer alles wie am Schnürchen, deswegen sind wir auch gern Gastgeber dieser tollen Veranstaltung!“

Mit Pokalen wurden die beste Torhüterin, Cecilia Tiefenbacher (Internats-Gymnsium Solling), die mit 15 Treffern erfolgreichste Torschützin und beste Spielerin, Aleks Smiegelska (KGS Pattensen) sowie als beste Nachwuchsspielerin Alessyia Ruhnow (KGS Salzhemmendorf) ausgezeichnet. Gern werden die Gäste auch 2018, beim dann 13. KGS-Ladies-Cup der Sparkasse Weserbergland, wieder dabei sein, wie alle Coaches anerkennend versicherten. pr

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare