weather-image
Landessuperintendentin besucht Rinteln

"Ladenhüter" überdenken, über Bewährtes freuen

Rinteln (rd). Seit dem 1. Juli gehört der Kirchenkreis Grafschaft Schaumburg zum Sprengel Hannover und fällt damit in die Zuständigkeit der Landessuperintendentin Dr. Ingrid Spiekermann. Diese will am 13. September den Kirchenkreis bereisen.

veröffentlicht am 27.02.2009 um 12:33 Uhr

Dr. Ingrid Spiekermann

Auf dem Visitationsprogramm stehen unter anderem ein Gespräch mit dem Kirchenvorstand von St. Nikolai, der Besuch der beiden Kindergärten und des Bibelkreises. Die Singschule wird sich vorstellen, ebenso der Besuchsdienst der Gemeinde und ehrenamtliche Mitarbeiter. Geplant ist auch ein Gespräch im "Haus der Diakonie" in der Bäckerstraße. Superintendent Andreas Kühne-Glaser wertet im Gemeindebrief die Visitation so: Sie sei gleichsam eine "gute Gelegenheit, Inventur zu machen, sich über Bewährtes und Gutes zu freuen, gleichzeitig aber auch Schwieriges und eventuelle Ladenhüter zu überdenken und für die kommenden Jahre Ziele der Arbeit anzudenken und - soweit es geht - auch schon festzulegen". Kühne-Glaser hatte bereits beim Neujahrsempfang in St. Nikolai betonte, die Neuordnung der Kirchensprengel werde sich nicht negativ auf die Entwicklung in den Gemeinden auswirken. Die Regionen der Evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannover sind neu geordnet worden. Die Reform ist bereits im November 2006 von der Landessynode beschlossen und jetzt umgesetzt worden. Zugeordnet worden sind die Kirchenkreis Grafschaft Schaumburg, Nienburg und Stolzenau-Loccum dem Sprengel Hannover, Syke-Hoya dem Sprengel Osnabrück und Hameln-Pyrmont dem Sprengel Hildesheim-Göttingen. In den Sprengeln haben Landessuperintendenten die Dienstaufsichtüber die Pastoren und erfüllen bischöfliche Funktionen wie die Einweihung von Kirchen oder die Ordination neuer Pastorinnen und Pastoren in ihr Amt.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt