weather-image
18°

Lachem darf sich im Top-Spiel keinen Ausrutscher leisten

Fußball (de). Am 18. Spieltag der Hameln-Pyrmonter Kreisliga kassierte Spitzenreiter TSV Klein Berkel eine Pleite beim Kellerkind TSG Emmerthal. Der TSV wird gewarnt sein, wenn nun der Tabellenvorletzte Inter Holzhausen zu Gast ist.

veröffentlicht am 25.11.2006 um 00:00 Uhr

Das absolute Spitzenspiel findet bei HSC BW Tündern II statt, der als Tabellenzweiter den Verfolger SV Lachem-Haverbeck zu Gast hat. Die Gastgeber kamen in Holzhausen über ein Unentschieden nicht hinaus. Die Werk-Truppe ist nicht chancenlos und voll auf Sieg programmiert. Das gilt auch für den TuS Rohden-Segelhorst, der zumindest einen Punkt aus Hilligsfeld entführen möchte. Uwe Rekate hat erhebliche personelle Probleme, geht die neue Aufgabe aber zuversichtlich an. Beim VfB Hemeringen hat man genau registriert, wie Hameln 07 II in Fischbeck sang- und klanglos untergegangen ist. Die Klotz-Truppe reist deshalb zuversichtlich an und will sich bei den Kreisstädtern keineswegs nur als Punktelieferant präsentieren. Der TSC Fischbeck ist bei der punktgleichen Eintracht in Afferde zu Gast und rechnet sich durchaus ein Unentschieden aus. Selbst ein Sieg ist keine Utopie, wenn die Leistung vom vergangenen Spieltag wiederholt werden kann. Die Ansetzungen: Sa., 14 Uhr: Afferde - Fischbeck; So., 14 Uhr: Tündern II - Lachem-Haverbeck, Hilligsfeld - Rohden-Segelhorst, Hameln 07 II - Hemeringen, Bisperode - Beber-Rohrsen/Hamelspringe, Eintracht Hameln - Hagen, Börry - Emmerthal, Klein Berkel - Holzhausen. In der Leistungsklasse ist es an der Tabellenspitzeäußerst eng. Drei Teams nehmen punktgleich die Spitzenstellung ein und drei Mannschaften stehen auf dem Sprung ganz nach oben. Zu den Spitzenmannschaften gehört auch RW Hess. Oldendorf. Die Rot-Weißen, derzeit Tabellenvierter, erwarten die zweite Mannschaft von BW Salzhemmendorf, gegen die drei Punkte fest eingeplant sind. Sie sollten auch erreichbar sein. Die rote Laterne des Tabellenschlusslichtes hat wieder der TuS Hess. Oldendorf inne, der mehr als dringend Punkte benötigt. Nun geht es zur SSG Marienau, die zu den Spitzenmannschaften der Spielklasse zählt. Für den TSV Großenwieden sieht es da schon besser aus, denn bei TuSpo Bad Münder kann man punkten. Die Ansetzungen: So., 12 Uhr: Klein Berkel II - Eimbeckhausen II; 14 Uhr: Marienau - TuS Hess. Oldendorf, Wallensen - Hameln 74, RW Hess. Oldendorf - Salzhemmendorf II, Coppenbrügge - Groß Berkel, Bad Münder - Großenwieden, Aerzen - Flegessen/Süntel.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare