weather-image
Ortstermin mit Friedel Pörtner: 2007 kann Bau begonnen werden

L 450-Gehweg kommt schneller

Meinsen/Warber (bus). Für die Errichtung eines in Warber seit langer Zeit gewünschten Gehwegs auf der westlichen Seite der Landesstraße 450 scheint sich eine überraschend schnelle Lösung abzuzeichnen. Wie Friedel Pörtner während eines Ortstermins mitteilte, könne im nächsten Jahr mit dem Bau begonnen werden. DieAufnahme in das nach dem Gemeindeverkehrsfinanzierungsgesetz (GVFG) entworfene Förderprogramm sei gesichert, sagte der Landtagsabgeordnete - und zwar zu 99,9 Prozent.

veröffentlicht am 07.06.2006 um 00:00 Uhr

Friedel Pörtner (rechts) sowie Rudi Beier (von links) und Dieter

Der Antrag werde "in Hannover wärmstens weitergeleitet", beschrieb Pörtner seine Erkenntnisse aus der Landeshauptstadt. Unter dem Strich bedeutet die GVFG-Unterstützung, dass die Stadt und die Meinsen/Warberaner für weniger Geld eine umfangreichere Lösung erhalten. Eine in der Vergangenheit favorisierte abgespeckte Variante(bis zur Einmündung der Straße "Blumenweg") war mit 45 000 Euro kalkuliert worden. Das jetzt geplante Vorhaben schlägt mit etwa 100 000 Euro zu Buche, belastet die Stadtkasse bei einem Zuschuss von möglicherweise bis zu 75 Prozent aber nur mit 25 000 Euro. Bauamtsleiter Karlheinz Soppe rechnet mit dem Abschluss der umfangreichen Planungen für September. Die wegen der Förderrichtlinien als Gehweg bezeichnete Verbindung, die indes auch von Fahrradfahrern in Anspruch genommen werden kann, führt vom Neubaugebiet "Zwischen den Wegen" 340 Meter weit Richtung Aue-Brücke. Am Nordende des Baugebiets ist eine spezielle Zuwegung vorgesehen. Hier wird die L 450 eine 2,50breite Querungshilfe erhalten - ebenfalls eine der Verkehrs- und Schulwegsicherheit dienende Maßnahme, die im Ortsrat mehrmals mit Nachdruck gefordert worden war. Das Hochbord lässt den motorisierten Verkehrsteilnehmern auf jeder Seite eine 3,75 Meter breite Fahrspur. "Wir können froh sein, dass wir so schnell in dieses Programm hineingekommen sind", erklärte Soppe. Ebenso zufrieden äußerten sich die Ortsbürgermeister Rudi Beier (Warber) und Dieter Wilharm-Lohmann (Meinsen). Der Bauamtsleiter informierte die Teilnehmer des Lokaltermins darüber, dass der Gehweg voraussichtlich zeitgleich mit dem Endausbau von "Zwischen den Wegen" in Angriff genommen werden wird.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare