weather-image
13°
Kreisverband Schaumburg verzeichnet Mitgliederschwund / Theo Vocht erhält schwere Kanone

Kyffhäuser suchen Jugendliche und Frauen

Rehren (kdt). Auf der Jahreshauptversammlung des Kyffhäuser-Kreisverbandes Schaumburg im Hotel "Mühlenhof" in Rehren wurde eine prekäre Situation noch einmal deutlich angesprochen. Viele Vereine, Verbände und Organisationen kämpfen zurzeit ums "Überleben". Der Kyffhäuserbund im Speziellen klagt über den Verlust zahlreicher Jugendlicher und Frauen. "Gegen die sinkenden Mitgliederzahlen müssen wir unbedingt etwas unternehmen", sprach der Vorsitzende des Kreisverbandes, Ernst-Joachim Stemme, die Lage an. Von den insgesamt 426 Mitgliedern im Kreisverband sind lediglich 27 im jugendlichen Alter. Die Kreisjugendreferentin Songard Vocht von der Kameradschaft Steinbergen/Deckbergen hegt trotzdem leise Hoffnung, dass es wieder besser wird. Der beste Beweis ist ihre eigene Kameradschaft, in der allein 18 Jugendliche dem Schießsport nachgehen. Sie macht aber auch deutlich, dass Jugendarbeit nicht nur aus dem Angebot des Schießens besteht. "Die Jugendlichen wollen eine intensive Betreuung auch im Freizeitbereich", so die Referentin, die regelmäßig im Sommer Zeltlager anbietet. "Leider ist die Resonanz bei den anderen Kameradschaften nicht so groß, ihren Kindern und Jugendlichen dieses Freizeitangebot schmackhaft zu machen".

veröffentlicht am 25.03.2008 um 00:00 Uhr

Diedrich Dombrowa (r.)überreicht Theo Vocht wegen seiner Verdien

Gute Schießergebnisse erzielten die Jugendlichen bei den Kreis-, Landes- und Bundeswettbewerben. So wurden Christine Eckhoff von der KK Rehren-Rannenberg-Westerwald mit der Luftpistole und Maximilian Vauth von der KK Meinsen-Warber im Kleinkaliber-Auflage-Schießen Bundessieger. In dieser Disziplin wurde Robert Hamann aus Steinbergen Dritter. Antonie Mast sicherte sich den Bundestitel im Luftgewehr-Auflage-Schießen mit 298 Ringen von 300 möglichen. Der Landesschießwart Diedrich Dombrowa aus Obernkirchen hatte dann die angenehme Aufgabe, weitere verdiente Sportler auszuzeichnen. Die Schießwarte Plakettenschießen gewann Rainer Runge von der KK Meinsen-Warber mit 49 von 50 Ringen im Kleinkaliber-Schießen. Die Ehrenscheiben beim Kreisvergleichsschießen holten sich Christina Eckhoff und Friedel Wichmann von der KK Auetal von 1879, das Kreispokalschießen gewannen Lisa Eckhoff und Achim Könemann. Das Kreisbesten-Schießen gewannen Robert Hamann (Steinbergen) und Ludwig Pohl (Warber) mit einem sensationellen Teiler von 0,23. Die schwere Kanonefür seine Verdienste im Schießsport erhielt diesmal Theo Vocht von der KK Steinbergen-Deckbergen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare