weather-image
1000 Enten schwimmen bei Weinfest in der Aue um die Wette / Ballonfahrt geht an Oldenburgerin

Kurgast aus Hannover gewinnt die Berlin-Reise

Bad Eilsen (sig). Eigentlich kann ein Wettbewerb kaum fairer sein: Die Voraussetzungen waren für alle absolut gleich. Es gab keine unterschiedlichen Heckflügel, keine hoch getrimmten Pferdestärken und keine Spezial-"Puschen" für trockenen oder nassen Untergrund. Auch die Form der Starter war absolut identisch. Gestartet wurde von einer Brücke aus, und als Antrieb dienten nur die Wellender Aue. Dennoch gab es am Ende des Entenrennens deutliche Zeitunterschiede.

veröffentlicht am 11.06.2007 um 00:00 Uhr

Heiner Bartling (l.) händigt dem Gewinner des Hauptpreises, Bern

Der Einsatz von Windmaschinen oder kräftiges Pusten war nicht erlaubt. Auch Dopingkontrolleure waren nicht gefordert. Nach dem Start kümmerte sich ein Team des Technischen Hilfswerkes (THW) aus Bückeburg in wasserdichten Anzügen um die Entlein, die frühzeitig auf Sandbänken, an Baumwurzeln oder herunterhängenden Zweigen gestrandet waren. Das hätte das frühzeitige Ende aller Chancen der Losbesitzer bedeutet. Aus fünf blauen Säcken gleichzeitig zu Wasser gelassen wurden von der Brücke auf der Heeßer Wiesenstraße insgesamt 1000 Badewannenspielzeuge. Einige Augenblicke lang schwappte eine große leuchtend gelbe Welle talwärts und löste sich danach allmählich auf. Zu dieser Zeit saßen schon die Ersten beim Tuffsteinbrunnen, um die Ankunft der Enten abzuwarten. Eine Stunde war für die Langstreckenschwimmer eingeplant. Der erste kam weit vor dieser Zeit in Sicht, aber er strandete wegen Niedrigwassers wenige Meter vor dem Ziel auf einer Sandbank. Auch die nächsten waren nur40 Minuten unterwegs, bevor sie ein Metallgitter abfing, das quer über die Aue gespannt worden war. Durch ein kleines Schlupfloch kam eine Ente nach der anderen in die auffangbereiten Arme von Harald Bokeloh, der für diese pfiffige technische Lösung gesorgt hatte. Kai Alack notierte Nummern und Reihenfolge der Ankunft. Die Siegerehrung nahmen der Vorsitzende des SPD-Samtgemeindeverbandes, Jürgen Schmökel, und MdL Heiner Bartling vor. Den Hauptpreis gewann Bernd Mielcarek, ein Kurgast aus Hannover. Er fährt mit seiner Tochter nach Berlin und wird dort von MdB Sebastian Edathy betreut und durch den Reichstag geführt. Auch der zweite Preis blieb nicht in Schaumburg. Die Ballonfahrt hat Lea Jochens aus Oldenburg gewonnen, die zurzeit die Landesfinanzschule in Bad Eilsen besucht. Die kleine Leonie Keller aus Ahnsen durchbrach diese Serie. Sie gewann den Rundflug mit einem Motorflugzeug von Rinteln aus. Max Babakin aus Luhden erhielt einen Gutschein für den Besuch eines Varietés in Hannover, Göttingen oder Braunschweig, an dem Frank Nocon aus Bad Eilsen mitwirkt. Dazu gehört ein Fünf-Gänge-Menü. Danach gab es noch Gutscheine für die nächsten Gewinner. Nachmittags war der Platz vor der Konzertmuschel gefüllt. Die Besucher bekamen erst flotte Country-Klänge von dem Trio "Route 65" zu hören, dann das Blasorchester des TSV Krainhagen. Der Kinderschutzbund richtete einen Bücherflohmarkt aus und verkaufte Teddys, gespendet von einer heimischen Seniorin. Der gesamte Erlös des Tages ist für die Arbeit des Kinderschutzbundes bestimmt.

Das Startsignal kommt per Handy: Augenblicke später werden die 1
  • Das Startsignal kommt per Handy: Augenblicke später werden die 1000 Enten aus großen blauen Säcken in die Aue geschüttet. Fotos: sig
0000451865-12-gross.jpg


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt