weather-image
17°
×

Spende: So lernen Frauen das Abtasten / Mittwoch Vortrag zum Thema

Kunstbrust hilft, Krebs zu entdecken

Rinteln (crs). Dass der Förderverein dem Kreiskrankenhaus Rinteln eine Silikonbrust finanziert hat, mutet auf den ersten Blick etwas merkwürdig an. Auf den zweiten aber überaus sinnvoll: Das Silikonkissen in Form einer weiblichen Brust ist mit verschieden großen Knoten präpariert und soll Frauen als Anleitung dafür dienen, wie sie ihre eigene Brust regelmäßig abtasten können.

veröffentlicht am 26.05.2008 um 00:00 Uhr

"Denn das ist nicht ganz leicht", weiß Hebamme Kirsten Dornbusch vom Emma-Zentrum im Kreiskrankenhaus Rinteln. Mit kreisenden Bewegungen sollen die Finger das Gewebe langsam abtasten und dabei auch in die Tiefe gehen. "Das machen viele gar nicht", erhofft sich die Hebamme durch das Lernen am Anschauungsexemplar eine größere Sensibilität für den eigenen Körper. Dass man das Abtasten der eigenen Brust zur Entdeckung möglicher Knoten nur durch regelmäßige Wiederholung erlernen kann, weiß Frauenärztin Irina Schmidt. "Dieses Fingerspitzengefühl, das Erkennen neuer Unebenheiten kommt erst mit der Zeit." Wie gut die Knoten in der Silikonbrust tatsächlich versteckt sind, davon konnten sich auch Astrid Teigeler-Tegtmeier und Iris van Houten-Eichler vom Krankenhaus-Förderverein überzeugen. Beide staunten: "Da muss man ganz schön in die Tiefe gehen." Vorgestellt worden ist die künstliche Brust bereits auf der Regionalschau in Stadthagen - dort war das Interesse der Besucherinnen groß. Wer sich selber einmal an der Silikonbrust versuchen möchte, um das Abtasten der eigenen Brust zu erlernen, ist im Emma-Zentrum des Kreiskrankenhauses jederzeit herzlich willkommen. Übrigens: Am kommenden Mittwoch, 28. Mai, findet im Emma-Zentrum des Kreiskrankenhauses Rinteln wieder ein Vortrag zur Frauengesundheit statt. Dr. med. Johannes Feltz-Süßenbach, Chefarzt der gynäkologischen Abteilung im Klinikum Schaumburg in Stadthagen, referiert ab 19 Uhr über Brustkrebs-Vorsorge und -Erkrankung und behandelt dabei auch das Thema Selbstuntersuchung. Anmeldungen zur Teilnahme am Vortrag nimmt das Emma-Zentrum unter der Telefonnummer (05751) 931367 entgegen.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige