weather-image
21°
Ökomarkt vorbei, "Apfel-Fest" bereits in Planung / Forstdirektor legt Wildschweinwürste auf den Grill

Kunst für den Garten - mit der Kettensäge

Rinteln (wm). Naturburschen, also die wahrenÖkos, waren auf dem Ökomarkt am Wochenende unschwer an ihrer Goretex-Regenkluft auszumachen - das bürgerliche Rinteln trug lieber Regenschirm. Das nasskalte Wetter bremste deutlich den Besucherstrom: Zu verwöhnt waren die Aussteller vom Umsatz besserer Jahre und das sagten manche auch. Andere zeigten sich durchaus zufrieden: Wer sich bei Frank Bücher eine neue Motorsense anschauen oder bei Imker Michael Grolm seinen Öko-Honig-Vorrat aufstocken wollte, ließ sich auch vom Regen nicht beirren.

veröffentlicht am 10.09.2007 um 00:00 Uhr

Jürgen Pleitner (l.) und Frank Bücher testen gemeinsam die Holzs

Beim erstenÖkomarkt, erinnerte Marktmeister Jürgen Pleitner, habe man in den Lücken noch mit Strohballen von Hartmut Giese Hüpfburgen aufgebaut. Die Zeiten sind vorbei, inzwischen die Nachfrage größer als das Angebot an Stellplätzen. Bürgermeister Karl-Heinz Buchholz ließ es sich nicht nehmen, am Sonnabendmorgen die Aussteller mit Handschlag zu begrüßen. So auch Forstamtschef Forstdirektor Christian Weigel, der höchstpersönlich Wildschweinwürste auf den Grill legte. Für Sonnenenergie war das Wetter nicht gerade optimal. Doch Werner Dubiel von der Solargemeinschaft Rinteln strahlte am Infostand dafür umso intensiver die Besucher an und das mit gutem Grund: Solaranlagen boomen, 70 gibt es inzwischen im Stadtgebiet, davon 61 private und fünf Bürgersolaranlagen. Das nötige Handwerkszeug für den alternativen Energieträger "Holz" führte ein paar Stände weiter Frank Bücher vom gleichnamigen Unternehmen im Industriegebiet Süd vor. Pleitner testete höchstpersönlich den neuen Holzspalter. Nicht Kleinholz, sondern Kunst machte Detlef Wolf mit seiner Kettensäge auf dem Kirchplatz aus soliden Baumstämmen. Eine Eule durfte Britta Raabe als Quiz-Gewinnerin mit nach Hause nehmen. Gleich nebenan lieferten die Forst und der Hegering Informationen über das Ökosystem Wald. Buchholz und Marktmeister Pleitner verrieten beim Rundgang, derÖkomarkt werde in diesem Jahr nicht die letzte "alternative" Veranstaltung auf dem Marktplatz bleiben: Geplant ist am 20. und 21. Oktober ein "Apfel-Fest" mit einer Apfelsortenausstellung in der Sparkasse. Es wird Apfelbäume zu kaufen geben und Wesergold-Azubis werden mosten, wie man das früher gemacht hat - in Handarbeit. Ob es dann auch Äpfel in höchst konzentrierter Form zu verkosten gibt, wollte Buchholz noch nicht verraten.

Fasziniert alle Kinder: Das Kaninchen, das sich auf Kommando tot
  • Fasziniert alle Kinder: Das Kaninchen, das sich auf Kommando tot stellt.
Ein Bulle, dem man lieber nicht zu nahe kommen sollte. Es sei de
  • Ein Bulle, dem man lieber nicht zu nahe kommen sollte. Es sei denn, man heißt Günter Brand und braucht für sich und einen Freund schnell mal einen Hutständer.
Werner Dubiel liest Bürgermeister Buchholz stolz aus der SZ vor:
  • Werner Dubiel liest Bürgermeister Buchholz stolz aus der SZ vor: Wieder eine neue Solaranlage.
0000460666-11.jpg
Britta Raabe aus Hohenrode hat beim Quiz des Forstamtes eine Eul
  • Britta Raabe aus Hohenrode hat beim Quiz des Forstamtes eine Eule gewonnen. Das Besondere: Gestylt wurde die Figur von Detlef Wolf mit der Motorsäge und jeder konnte ihm auf dem Ökomarkt dabei zusehen.
Fasziniert alle Kinder: Das Kaninchen, das sich auf Kommando tot
Ein Bulle, dem man lieber nicht zu nahe kommen sollte. Es sei de
Werner Dubiel liest Bürgermeister Buchholz stolz aus der SZ vor:
0000460666-11.jpg
Britta Raabe aus Hohenrode hat beim Quiz des Forstamtes eine Eul


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare