weather-image
"Galerie Innenstadt" erreicht auch Menschen, die nicht zu den Museums- und Galeriebesuchern zählen

Kunst einem breiten Publikum präsentieren

Rinteln (wm). 22 Künstler, 20 Orte - die "Galerie Innenstadt" hat gestern Abend wieder geschlossen. Den Schlusspunkt unter die dritte Auflage des Kunstereignisses, veranstaltet vom Stadtmarketingverein Pro Rinteln, setzte gestern Vorsitzender Stefan Reineking in den Räumen der Schaumburger Zeitung.

veröffentlicht am 22.11.2008 um 00:00 Uhr

Großformatiges Bild von Frank Berger, dem im März verstorbenen V

Reineking erinnerte daran, dass es der im März verstorbene Verlags- und Anzeigenleiter Frank Berger war, der noch vor dem Bau der Fußgängerzone die Idee hatte, das Rintelner Kulturleben um diese Veranstaltung zu bereichern: "Als passionierter Künstler wusste er, wie schwer es für ihn und seine Kunst schaffenden Kollegen ist, geeignete Ausstellungsmöglichkeiten zu finden, um ihre Werke auch einem breiteren Publikum bekannt zu machen. Und Berger wusste um die Nöte des Handels, im tristen November mit seinen vielen Trauertagen ein Angebot zu entwickeln, das Kunden anlockt - ohne die Stille und Würde dieses Monats mit lärmender, unpassender Aktion zu belasten". So habe Berger damals schnell Partner für seine Idee - und die heimischen Künstler eine Plattform für ihre Kunst gefunden. Es könne ja sein, dass der eine oder andere die Verquickung von Kunst und Kommerz anrüchig finde - zu Unrecht, gab Reineking zu bedenken. Gerade weil nicht alle Menschen, die einkaufen, auch zur Klientel der Museums- und Galeriebesucher zählen, biete hier die "Galerie Rinteln" eine einmalige Chance - auch für die Künstler - Kunst einem breiten Publikum nahe zu bringen. Auch die dritte Galerie "Innenstadt" hat einen Querschnitt durch die heimische Kunstszene geboten - durch verschiedene Stile und Richtungen. Zu sehen waren Malerei, Installationen, Skulpturen, Fotografie und Kalligrafie von Künstlern aus Rinteln, Bückeburg, Stadthagen und dem Extertal. Und die Galerie war - wie viele Passanten spontan bestätigt haben - auf der Höhe der Zeit.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt