weather-image
Ausstellung Bückeburger Künstler in der Bücherei: 10 Teilnehmer, 19 Beiträge

"Kulturstadt"überzeugt mit ihren Gemälden und Skulpturen

Bückeburg (bus). In der Bückeburger Stadtbücherei ist die jährlich organisierte Ausstellung von Werken Bückeburger Künstler eröffnet worden. Die Schau führt in diesem Jahr zehn Kunstschaffende zusammen, die insgesamt 19 Arbeiten präsentieren. Während der Eröffnung stellte Bürgermeister Reiner Brombach fest, dass sich die ehemalige Residenzstadt nicht nur im musischen Bereich als "Kulturstadt" rühmen könne. "Auch auf dem Gebiet der Gemälde und Skulpturen haben wir einiges zu bieten", sagte Brombach.

veröffentlicht am 03.02.2007 um 00:00 Uhr

0000438327-12-gross.jpg

Was in diesem Jahr speziell Regina und Wolfgang Möller unter Beweis stellten, die vom Kunstmarkt in Sablé sur Sarthe mit jeweils zwei preisgekrönten Beiträgen zurückgekehrt seien. Die gemeinsamen Ausstellungen von Künstlern aus Bückeburg und Sablé begründeten vor mehr als drei Jahrzehnten die Tradition der Jahresschauen. Seinerzeit sei der Empfang für die von Herbert Klingst, Karl-Heinz Rosenfeld und Dietrich von Löbbecke gesteuerte "Bückeburger Kunstkutsche" in der französischen Partnerstadt überwältigend gewesen, berichtete Zeitzeuge Rosenfeld den zahlreich erschienenen Vernissagegästen. Dem grenzüberschreitenden Wagnis sei mit einer "aus Neugier und Erstaunen kommenden Freude über die Vielseitigkeit und Qualität der Arbeiten" begegnet worden, schrieb die Schaumburg-Lippische Landes-Zeitung. Und "Kultursenator" Rosenfeld, der heute als Zentralmassiv der Bückeburger Abbildungsszene gilt, erfreute damals besonders, dass die Stadt Sablé sein Bild "Bückeburger Schlosstor" für ihren erneuerten Ratssaal erwarb. Die Schau prägen vor allen Dingen Acryldarstellungen. Drei Pastell- und zwei Mischtechnikkompositionen sowie ein Ölgemälde und zwei Keramikskulpturen ergänzen die Sammlung. Bei den Titeln gesellt sich "Tierisches" (Wildkatzen, Hahn, Stierkampf) zu "Natürlichem" (Flower, Winter, Strandspaziergang, Osterglocken) und "Überirdischem" (Wo Midas wohnt, Dynamik, Mond-Bühne). Die Preisspanne - Brombach schmunzelnd: "Einige Künstler sollen bereit sein, sich von ihren Werken zu trennen" - reicht von 106 bis 1450 Euro. Als Künstler vertreten sind Karin von Klüchtzner, Bernd Glißmann, Jaqueline Vogt, Gerlinde Cronjäger, Ulrike Vögele, Marie-Luise Massau, Bettina Schmalenstroer, Magdalene Mützelfeld sowie Regina und Wolfgang Möller. Die Ausstellung läuft bis Mittwoch, 28. Februar. Zeiten: Die Bücherei (Schulstraße 6) ist montags, dienstags und freitags von 9 bis 13 und von 15 bis 18 Uhr geöffnet, mittwochs von 9 bis 12 Uhr und donnerstags von 9 bis 13 und von 15 bis 18.30 Uhr.

0000438327-13-gross.jpg


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt