weather-image
18°
Birke entspricht nicht den Gepflogenheiten

"Kultursenator" fordert einen zünftigen Maibaum

Bückeburg (rc). Bückeburgs "Kultursenator" Karl Heinz Rosenfeld hat die Verantwortlichen des Kulturausschusses und der Stadt Bückeburg aufgefordert, beim diesjährigen Aufstellen des Maibaums einen richtigen Maibaum aufzustellen. Die seit Jahren aufgestellte Birke entsprechende überhaupt nicht den Gepflogenheiten der Gegend und werde einem Maibaum nicht gerecht. Nach seinen Vorstellungen sollten die starken Männer Bückeburgs am 30. April eine richtigen, glatt geschälten Baum in einer Länge von zehn bis 15 Meter in die Höhe wuchten. Der Kranz sollte mit vielen bunten Bändern umwickelt sein, die lustigim Wind flattern können. Die Spitze des Maibaums könnte etwa das aus Holz geschnitzte Wappen der Stadt zieren.

veröffentlicht am 06.04.2006 um 00:00 Uhr

So stellt sich "Kultursenator" Karl Heinz Rosenfeld einen zünfti

Männergesangsverein, Trachtengruppe Röcke und ein kleines Orchester könnten das Publikum zum Mitsingen und Mittanzen animieren. Nach einer launigen Ansprache des Bürgermeisters mit Bier und Würstchen soll dann in den Mai getanzt werden.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare