weather-image
14°
Klasse statt Masse: Eislaufstar Tanja Szewczenko und Kanzlersohn Lars Brandt kommen

Kulturforum geht hoffnungsvoll in die Saison

Bad Nenndorf (tes). Das Kulturforum Bad Nenndorf geht hoffnungsvoll in die Saison 2007/2008. Das auf 34 Veranstaltungen abgespeckte Programm hält außer Konzerten, Theater, Künstlerporträts, Vorträgen und Lesungen einige Höhepunkte bereit - ein "Nackt"-es Drama von Doris Dörrie, die "Staatsoper on tour" sowie ein Wiedersehen mit der "Distel". Zudem kommen Eislaufstar Tanja Szewczenko und Kanzlersohn Lars Brandt.

veröffentlicht am 11.09.2007 um 00:00 Uhr

Vize-Vorsitzender Winfried Busse (v.l.), Geschäftsführerin Danie

"Bad Nenndorf braucht weiterhin ganz dringend ein Theater", sagte der Kopf des Theaterkreises Winfried Busse in der Mitgliederversammlung und bedauerte zugleich, dass dieser Gedanke leider nicht bei allen Bürgern verankert sei. "Künstler von Rang und Namen spielen gerne hier, aber die Nenndorfer und Rodenberger kommen leider nicht." Um Interesse zu wecken für das Theater, das im nächsten Jahr 100 Jahre alt werde, habe das Kulturforum kürzlich 1000 Flyer in den Neubaugebieten verteilt. In der Hoffnung, dass viele künftig nicht nur das Kino kennen, sondern auch das Theater für sich entdecken. Einmal im Monat, immer montags um 19.30 Uhr, hebt sich der Vorhang. Die sieben Vorstellungen des Theaterkreises starten am 8. Oktober mit der Kriminalkomödie "Der Tag, an dem der Papst gekidnappt wurde" vom Landestheater Dinkelsbühl. Kriminell wird es am 12. November mit der Komödie "Ladylike" von Ingrid Noll. Verliebte kommen bei der Kurt-Tucholsky-Aufführung "Schloss Gripsholm" am 10. Dezember auf ihre Kosten. Die Landesbühne Rheinland-Pfalz bringt im Lustspiel von Gotthold Ephraim Lessing "Minna von Barnhelm" am 31. März ein prominentes Nachwuchstalent auf die Nenndorfer Bühne: Die mehrfache deutsche Eiskunstlaufmeisterin Tanja Szewczenko wirkte in der Seifenoper "Unter uns" mit und ist derzeit bei "Alles was zählt" zu sehen. Das Theater für Niedersachsen (früher Landesbühne Hannover) präsentiert am 11. Februar die Bühnenvorlage "Happy" des erfolgreichen Films "Nackt" von Doris Dörrie. Mit Schuhen wie Flügeln, "Shoes with wings", erinnert der Ballettdirektor der neuen Musical-Company am 21. April mit getanzten Liebeserklärungen an die Tanzlegende Fred Astaire. Das erste Mal dabei ist das Rheinische Landestheater Neuss mit "Rose Bernd", einer ergreifenden Sozialstudie über ein Frauenschicksal in der ausgehenden Kaiserzeit sowie dem wilden Waldmärchen "Ronja Räubertochter" am 27. November. Am 6. Oktober liest Lars Brandt unter dem Titel "Andenken", wie er seinen Vater Willy Brandt und die Kindheit in der Kanzlervilla erlebt hat. Kabarett-Freunde müssen sich beeilen: "Die Distel" am 5. November bietet die einzige Vorstellung im Programm. In diesem Bereich seien im letzten Jahr die Defizite besonders hoch gewesen, erklärte der Vorsitzende Karl-Heinz Werner, warum auch "die Pfeffermühle" den Einsparungen zum Opfer gefallen ist. Die Reihe Diavorträge im Pavillon des Curanum bietet Einblicke von Moskau über die Elbflorenz, Prag, Spanien bis Island. Eine Premiere wartet am 1. März: Beim Liedernachmittag mit der Agnes-Miegel-Gesellschaft und der Kur- und Tourismusgesellschaft sind Vertonungen der Dichterin zu hören. Zugunsten des Jüdischen Mahnmales Schaumburg spielt Klaus Sticken am 17. Mai ein "Menorah"-Benefizkonzert. Als Saisonabschluss kündigte Werner "zwei großartige Künstler" an, "die vor zwei Jahren im Schlösschen gut angekommen sind: Andrej Bielow und Ilja Rashkovsky". Das Kulturforum will die Jugend für Kultur begeistern: "Wirklich gut besucht war die Kinderaufführung zur Weihnachtszeit nur von Kindern aus Nienstädt", so Werner. Das soll sich ändern: Dieses Jahr wollen die ersten und zweiten Klassen der Berlinschule kommen. Zudem hat Hannelore Krage eine Jugendbuchwoche auf die Beine gestellt mit 39 Lesungen in den Schulen. Am Sonntag startete die Saison mit einem kulinarischen Abend in "Baba's Restaurant" mit Sehenswürdigkeiten aus Kappadokien. Unter dem Motto "Lerne lachen ohne zu weinen" präsentieren Gunda und Bernhard Weber am 22. September die poetischen Humoristen Ringelnatz, Tucholsky und Kästner.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare