weather-image
15°
Handel Aktiv entdeckt das Thema "Umwelt" für sich / Handwerk, Autohäuser und Energieriese im Boot

Kürbis- und Biofest erhält noch mehr Gewicht

Bückeburg (tw). "Was gut ist kann noch besser werden", denken sich Klaus Everding und Jürgen Klaubert. Gemeinsam wollen die Handel-Aktiv-Vorstände die Neuauflage des Bio- und Kürbisfest um ein drittes Thema erweitern. Das soll "Umwelt" heißen und dazu beitragen, der Veranstaltung am Sonntag, 5. Oktober (Erntedanktag), einen weiteren Zuwachs an Attraktivität zu bescheren. Der Zuspruch aus den Reihen der heimischen Kaufmannschaft, die an diesem Tag von 13 bis 18 Uhr extra ihre Läden öffnen wird, soll enorm sein.

veröffentlicht am 05.08.2008 um 00:00 Uhr

0000495049.jpg

"Das Thema ,Umwelt', das natürlich auch die Bereiche ,Leben' und ,Bauen' umfasst, ist eines der wichtigsten Themen unserer Zeit", weiß Everding. Dementsprechend groß sei der Informationsbedarf, der auf dem Bio- und Kürbis gestillt werden soll. Der Handel-Aktiv-Vorstand: "Wir haben die Handwerkskammer angeschrieben, möchten, dass sich Betriebe aus der Region am 5. Oktober in Bückeburg präsentieren - und zeigen, wie man energieeffizient bauen und modernisieren kann." Vorstellen sollen sich aber auch die Autohändler, pro Betrieb mit bis zu drei ausgewählten Modellen, an denen sich das Senken des Schadstoffausstoßes sowie des Verbrauchs beispielhaft demonstrieren lässt. "Auch Hybridmotoren und Umrüstsätze für das Fahren mit Erd- und Autogas können am 5. Oktober Themen sein", so Everding. Last, but not least möchte der Handel-Aktiv-Vorstand einen großen Energieversorger wie etwa E.ON mit ins Boot holen, der in Bückeburg gemeinsam mit den Stadtwerken vor allem über die regenerativen Energien wie "Solar" und "Wind" informieren soll. Ein kleiner Clou am Rande: "Wir möchten Besuchern Gelegenheit geben,auf einem Standrad kräftig in die Pedalen zu treten und soüber einen Generator selbst Strom zu erzeugen", sagt Everding. Der Erlös aus der Aktion soll für einen wohltätigen Zweck gespendet werden. Klar, dass das Bio- und Kürbisfest dank des neuen und dritten Schwerpunktes am 5. Oktober auch auf eine breitere Basis gestellt werden muss. Die Folge: "Wir haben erheblich mehr Aussteller angeschrieben als noch in den Vorjahren", so der Kaufmann. Nach jetzigem Stand der Planung soll die gesamte Innenstadt mit einbezogen werden - "eventuell werden wir auch die Schulstraße dazunehmen." Was den Part "Bio"- und "Kürbisfest" betrifft, wird sich die Veranstaltung weitgehend an ihrem Pendant vom Vorjahr orientieren. Fachverbände, Landwirte und Imker sollen vertreten sein. Dabei sollen die Bauern auch Vierbeiner wie Rinder und Schafe mit in die Innenstadt bringen. Zum Rahmenprogramm gehören Livemusik, Kleinkunst, Ponyreiten und diverse Prämierungen. Frei nach dem Motto "Deutschland sucht den Super-Kürbis" soll diesmal allerdings nicht nur das größte, sondern auch das kleinste sowie das skurrilste Exemplar prämiert werden. "Entscheiden", so "Everding, "wird eine Kommission vor Ort und spontan". Zur Erinnerung: Im Vorjahr ging der Preis an die Familie di Noto, deren Kaventsmann am Bücki-Brunnen 33,5 Kilogramm auf die Waage brachte. Eine Einladung ergehtübrigens auch an die heimischen Kindergärten, die ihre jeweilige Einrichtung beim Kürbis- und Biofest ebenfalls vorstellen können und vom Handel obendrein in diverse Mitmach-Aktionen einbezogen werden sollen. Interessierte Kindergärten, aber auch Biobauern, die beim Kürbis-, Bio- und Umweltfest dabei sein wollen, müssen sich bis Sonntag, den 31. August, melden bei: Jürgen Klaubert, Tel. (0 57 22) 89 16 44, Email info@bioladen-bueckeburg.de oder Klaus Everding, Tel. (0 57 22) 8 90 53 00, Email k.everding@goldcorn-systems.de



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt