weather-image
Lasergewehr und Computertechnik / Der Kurort feiert nur noch alle zwei Jahre Schützenfest / Das Programm für 2006 steht

Künftig wird der Bürgerkönig im Festzelt ausgeschossen

Bad Eilsen (sig). Die Schützen aus Bad Eilsen sind dem Beispiel der Nachbarorte Obernkirchen und Bückeburg gefolgt. Um Kosten zu sparen, haben sich die Organisatoren auch hier dafür entschieden, das Schützenfest künftig nur noch alle zwei Jahre auszurichten. "Mehr ist einfach nicht drin, denn der Zuspruch der Festteilnehmer hat nachgelassen, während die Kosten davonlaufen", war vom Vorstand zu hören.

veröffentlicht am 06.07.2006 um 00:00 Uhr

Sie haben zum ersten Male zwei Jahre lang in Bad Eilsen "regiert

Es sind also ganz rationale Gründe, die zu diesem Schritt geführt haben. Schließlich kann es sich kein Verein erlauben, von Jahr zu Jahr über seine Verhältnisse zu leben. Die Zeltkosten und der Aufwand für die Musik sind die größten Brocken im Etat der Organisatoren. Es ist immer wieder eine Rechnung mit vielen Unbekannten, ob es gelingt, zumindest ein größeres Defizit zu vermeiden. Eine Finanzierungsquelle für die Vereinsarbeit stellt das Schützenfest längst nicht mehr dar. Auch das zurückgehende Interesse der Einwohner an dem Volksfest lässt sich nicht mehr übersehen. Das Veranstaltungsangebot im Sommerhalbjahr ist ohnehin groß. Und außerdem sind die Menschen mobiler geworden. Der Einzugsbereich, in dem sie an den Wochenenden unterwegs sind, ist deutlich gewachsen. Nach der Pause hat sich der Vorstand des Schützenvereins Bad Eilsen entschieden, die Grundzüge des Festes beizubehalten und über drei Tage hinweg zu feiern. Das Programm für das Wochenende vom 18. bis 20. August steht nunmehr fest. Eine Neuerung ist, dass der Bürgerkönig zum Auftakt im Festzelt ermittelt wird. Die bürgerlichen "Thronbewerber" schießen mit einem Lasergewehr, die Ergebnisse werden sofort auf einem Monitor sichtbar. Die neuen Vereinskönige werden jedoch noch in der bisherigen Art und Weise auf den Luftgewehrständen im Schützenhaus ermittelt, und zwar am Freitag, 12. August. An diesem Tag endet die Regentschaft der zwei Jahre amtierenden Majestäten. Neben dem Königspaar Manfred Möhring und Ingrid Schneider sind das die Jugendkönigin Janina Sittnick und die Schülerkönigin Justine Kindermann. Als Festplatz dient das Remisengelände. Dort versammeln sich am Freitag, 18. August, um 17.30 Uhr die Schützen, um den Bürgermeister und den Gemeinderat vom Englischen Garten abzuholen. Anschließend geht es weiter zum Schützenhaus, wo die amtierenden Majestäten ihren letzten großen Auftritt haben. Ab 19 Uhr wird zu den Rhythmen der Partyband "Kir Royal" im Festzelt getanzt. Gegen 20.30 Uhr nimmt der Vorsitzende Frank Wingenfeld die Proklamation der neuen Majestäten vor. Am nächsten Tag machen sich die Schützen um 14 Uhr auf den Weg, um die neuen Würdenträger abzuholen. An ihrem Wohnsitz werden die Königsscheiben angebracht. Die auswärtigen Gastvereine sollen um 16 Uhr auf dem Festplatz empfangen werden. Anschließend beginnt der gemeinsame Umzug. Abends wird wieder ab 19 Uhr getanzt. Der Sonntag, 20. August, beginnt mit einem Zeltgottesdienst (10 Uhr). Im Anschluss daran werden Ehrungen vorgenommen und Pokaleübergeben. Gegen 12.30 Uhr beginnt das Rottessen. Das Fest klingt nach dem um 15 Uhr beginnenden Kaffeetrinken mit Musik der Schützenkapelle Kathrinhagen aus. Für die Kinder gibt es neben dem Zelt eine Reihe von Spielstationen.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2017
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare