weather-image
15°
30 Mannschaften kämpfen in Ahnsen um den Sieg / Auch Nachwuchskicker im Einsatz / Am Sonnabend Kinderfest

Künftig gibt es für die besten Boule-Teams Geldpreise

Ahnsen (sig). Diese Entwicklung ist nicht zuübersehen: Fußball ist beim TSV Ahnsen nach wie vor das wichtigste Angebot, aber in der Sportwerbewoche nimmt das Gewicht des Boulespiels immer mehr zu. Da tummeln sich nahezu eine Woche lang 30 Teams im Kampf um einen Wanderpokal der Gemeinde. Auch hier zeigt sich die ungebrochene Anziehungskraft jenes spielerisch-sportlichen Leistungsvergleichs, den im Schaumburger Land bereits über 700 Teams betreiben.

veröffentlicht am 27.02.2009 um 07:21 Uhr

Der stellvertretende TSV-Vorsitzende Jürgen Schmökel eröffnet da

Beim TSV Ahnsen verabschiedet man sich von der Idee, den drei besten Teams einen Pokal zuüberreichen. Es gibt künftig nur noch den Wanderpokal, aber dafür stellt man für die vorne platzierten Mannschaften Geldpreise zur Verfügung. Sicherlich ein zusätzlicher Anreiz. Turnierleiter Jürgen Schmökel teilte bei der Eröffnung zugleich noch mit, dass es keine Zeitregel mehr gibt. In der Vorrunde werde bis zum neunten Punkt gespielt, in der Zwischenrunde bis zum elften und in der Endrunde bis zum 13. Ein besonderes Lob erhielt Frank Struckmeier vom HoFra-Team, der seine EDV-Anlage zur Verfügung stellt und mit Hilfe einer speziellen Software (praktisch per Knopfdruck) innerhalb von Sekunden die vier Vorrundenstaffeln ermittelte. In der am heutigen Donnerstag beginnenden Zwischenrunde geht es dann mit 16 Teams weiter. In Ahnsen treffen sich zahlreiche Mannschaften, die sich von den Meisterschaften der Samtgemeinde Eilsen her kennen, zum Teil in veränderter Aufstellung. Es kommen aber auch einige Vertretungen aus Bückeburg hinzu, wo zur Zeit aber parallel die Stadtmeisterschaften laufen. Klare Favoriten gibt es nicht. Das erste Team des Luhdener SV, die Luhdener Boulefreunde, die Winkelbuben aus Bad Eilsen, HoFra Luhden , Landhaus I und die Bankroteure gehören sicherlich zum erweiterten Kreis der Titelanwärter. Vielleicht auch noch KC Blau-Weiß-Rot aus Bückeburg und der Vorstand des TSV Ahnsen, in dem Bürgermeister Heinz Grabbe mitwirkt. Hochbetrieb herrschte auch auf dem grünen Rasen, wo unter der Leitung von Nicola Jessen bereits eine Reihe von Jugendturnieren ausgetragen wurden. Bei der G-Jugend siegte Schwarz-Weiß Enzen (zehn Punkte) vor dem VfL Bückeburg (8) und TSV Ahnsen I (5), bei der F2-Jugend lag TuS Jahn Lindhorst (12) klar vor JSG Deckbergen-Schaumburg (7) und TSV Ahnsen (5). Den Turniersieg bei den F1-Teams holte sich, ebenfalls mit deutlichem Vorsprung, Eintracht Bückeberge (12) vor SC Rinteln und dem VfL Bückeburg (beide 7). Die E2-Gruppe dominierte der FC Stadthagen (9) ohne Gegentreffer vor dem VfL Bückeburg (6) und TSV Ahnsen (3). Ein Kurzturnier der D-Jugend entschied der TSV Steinbergen vor FC Hevesen und TSV Ahnsen für sich. Eine Kleinfeld-Konkurrenz von Hobbyteams beendete "Fantastica Colonia" auf dem ersten Platz. Für Höhepunkte sorgen das Turnier der Betriebsmannschaften am morgigen Freitag und der Kinder- und Jugendtag am Sonnabend, 7. Juli, bei dem sich alle Sparten des gastgebenden Vereins vorstellen werden. Der Jugend-Förderkreis richtet ein Turnier in einem eigens dafür aufgebauten Soccer-Court aus.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt