weather-image
22°

CDU hat Kandidaten für Bürgermeisterwahl am Haken – sie muss ihn nur noch an Land ziehen

Krüger kriegt Konkurrenz

Hessisch Oldendorf. Die CDU steht kurz davor, einen Kandidaten für die Bürgermeisterwahl zu präsentieren. Dies bestätigten mehrere führende Christdemokraten auf Anfrage dieser Zeitung. Nach den Worten des Hessisch Oldendorfer CDU-Chefs Horst Jeske müssen noch letzte Gespräche geführt werden, diese sind aber nur noch Formsache. Jeske hatte mit der Kandidatensuche im Sommer 2013 begonnen.

veröffentlicht am 14.02.2014 um 20:00 Uhr
aktualisiert am 09.09.2014 um 15:55 Uhr

270_008_6936737_lkho102_1502.jpg

Autor:

VON ROBERT MICHALLA
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Um wen es sich genau handelt, wollte die CDU-Führung nicht verraten. Dem Vernehmen nach handelt es sich aber um einen Mann, der nicht in der Kernstadt wohnt. Da sich die Partei mit Namen noch zurückhält, eröffnet sie Raum für Spekulationen. So könnte zum Beispiel der Fraktionsvorsitzende Hans Joachim Grote selbst kandidieren, schließlich war der Lachemer bei der Wahl im Jahr 2005 der Mann für die CDU im Kampf um das Rathaus – allerdings vergeblich.

Als zweiter Name fällt der von Karlheinz Gottschalk aus Rumbeck. Der stellvertretende Fraktionschef und Vorsitzende des Finanzausschusses hatte nicht zuletzt bei den Haushaltsverhandlungen einen guten Eindruck hinterlassen. Sowohl Verwaltungsmitarbeiter als auch politische Konkurrenten aus den Reihen der Sozialdemokraten lobten Gottschalks Arbeit. Dass der gelernte Controller für die CDU ins Rennen geht, ist allerdings ebenso unwahrscheinlich.

Als nahezu sicher gilt, dass der amtierende Bürgermeister Harald Krüger (SPD) wieder kandidiert. Nominiert haben ihn die Sozialdemokraten allerdings noch nicht. Ein Fragezeichen steht indes noch hinter der Kandidatur von Torsten Schulte (Grüne). Mit seinem Abschneiden im Rennen um das Amt des Landrates hatte er durchaus überrascht, seine Kandidatur für den Chefsessel im Hessisch Oldendorfer Rathaus wirkte kurz danach für durchaus wahrscheinlich. Allerdings hat Schulte dem Vernehmen nach in der jüngeren Vergangenheit eher wieder Abstand von diesem Gedanken genommen.

Wann genau die CDU ihren Kandidaten vorstellt, ist noch offen. Sehr wahrscheinlich wird die CDU die Gespräche noch in diesem Monat abschließen. Danach muss eine Mitgliederversammlung den Kandidaten noch formal bestätigen. Der CDU Hessisch Oldendorf gehören gut 170 Mitglieder an. Zeitdruck haben die Christdemokraten jedenfalls nicht. Bislang steht schließlich noch nicht einmal ein Termin für die Bürgermeisterwahl fest. Diesen muss der Rat erst noch festlegen. Ein Urnengang im Herbst ist wahrscheinlich.

Im Kampf um den Chefsessel im Rathaus wird die CDU einen Herausforderer für Bürgermeister Harald Krüger (SPD) aufstellen.Montage: Dana



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2019
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare
    Kontakt
    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt
    X
    Herzlichen Glückwunsch, Ihr Adblocker funktioniert!

    Wir verstehen, dass Sie nicht hier sind, um Werbung zu sehen.
    Aber Werbe- und Aboeinnahmen sind wichtig für unsere journalistische Arbeit.


    Unterstützen Sie unseren Qualitäts-Journalismus, indem Sie Ihren Adblocker deaktivieren
    oder sich mit einem gültigem Digital-Abo anmelden.

    Sie haben ein Digital-Abo? Hier anmelden!

    Noch kein Digital-Abo?