weather-image
16°
×

105 Realschüler an der Theodor-Heuss-Schule verabschiedet

Krönender Abschluss

Hameln. Für 105 Jungen und Mädchen der Theodor-Heuss-Realschule war es der krönende Abschluss ihrer zehnjährigen Schulzeit. Sie erhielten im Rahmen einer zweistündigen Feierstunde im Forum der Schule ihre Abschlusszeugnisse. Mehr als die Hälfte, genau 55, schafften den erweiterten Sekundarabschluss I. 35 wechseln aufs Gymnasium. 33 streben die Fachhochschulreife an, der Rest besucht künftig eine berufsbildende Schule oder tritt eine Lehre an. „Dazu wünsche ich ihnen alles Gute und viel Erfolg“, so Schulleiterin Ingeburg Schröder bei der Verabschiedung. Ihr Wunsch: Alle sollten ihre Schule, die ihnen das Rüstzeug für einen weiteren erfolgreichen Lebensweg mitgegeben habe, in guter Erinnerung behalten. Für das, was erstrebenswert sei, führte sie ihnen das Grimmsche Märchen von Hans im Glück vor Augen. Nach siebenjähriger Ausbildung durch seinen Lehrmeister wurde er mit einem Goldklumpen entlohnt, merkte aber schnell, dass er damit das Glück nicht gepachtet hatte, sondern er für ihn nur hinderlich war. Zum Schluss war er froh, gesund und unbelastet bei seiner Mutter angekommen zu sein. Man erkenne daraus, dass nicht allein materielle Werte im Leben erstrebenswert seien, es müsse auch Zufriedenheit und Erfüllung dazukommen, um sein wahres Glück zu machen. „Bauen sie auf dem Gelernten auf und vergessen sie nicht, sich ständig weiterzubilden, das ist der Schlüssel zum Erfolg“, gab sie ihren Schülern mit auf den Weg. Kurt Meyer-Bergmann sprach als Vertreter der Stadt in seinen Grußworten vom „Erreichen eines Etappenzieles nach einer langen, von Strapazen gekennzeichneten Rundfahrt“. Jetzt heiße es, kräftig durchzuatmen und Kraft für die nächsten Ziele zu tanken.

veröffentlicht am 16.07.2015 um 06:00 Uhr
aktualisiert am 14.11.2016 um 16:10 Uhr

Autor:

Schulbester war Paul Egly (10 a), der ebenso einen Preis des Förderkreises in Empfang nehmen konnte wie Hannah Schild (10 a), Selina Dienst (10 b), Kira Frida Krohn (10 c) und Alois Klapproth (10 d), die in ihren Klassen die besten Zeugnisnoten hatten. Als überragende Sportler traten Carina Kuhnke und Paul Egly in Erscheinung. Außerdem wurden Yannik Scheler (Tontechnik), Timo Zylla (Lichttechnik und Sanitätsdienst) sowie Edit Gashi für ihre Verdienste als Streitschlichter ausgezeichnet. Neben der Ausgabe der Zeugnisse nahm das Rahmenprogramm bei der Entlassungsfeier breiten Raum ein. Musikalische Beiträge durch die Schulband, Auftritte von Gruppen und Einzelinterpreten, ein von den Schülern erstellter Videoclip über ihre Schulzeit sowie eine eindrucksvolle Demonstration der Klassenlehrerinnen, die mit Steinen, Kies und Sand darstellten, was im Leben wirklich zählt. Auch viele Dankesworte, angereichert mit Geschenken und Blumen, waren zu hören. Alles endete dann mit einem musikalischen „Au revoir“, dem sich noch ein gemütlicher Ausklang in der Mensa anschloss.

Kurt Meyer-Bergmann zeichnet Paul Egly als Schulbesten aus. rhs


Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Anzeige
Anzeige