weather-image
10°
Ev. Kindergarten zieht positive Bilanz / "Umfassende Planung" für die Schulstraße wird gelobt

Krippe boomt: Schon 18 Anmeldungen für 2008

Eilsen (tw). Die zweijährige Lea aus Heeßen machte am 1. August den Anfang, Leander (2, Heeßen) und Sebastian (2, Buchholz) folgten: Damit sind für 2007 nun alle drei Krippenplätze im Ev. Kindergarten an der Schulstraße vergeben. Doch das Interesse der Eilser Eltern an Neuaufnahmen für das Folgejahr ist schon jetzt groß. "Für 2008", rechnet Christel Feindt, "liegen bereits 18 Anmeldungen vor". Die Leiterin: "Viele Eltern möchten ihre Kinder dabei gern auch mittags und nachmittags bei uns lassen." Bislang werden die Eilser Krippen-Knirpse von 7 bis 13 Uhr betreut.

veröffentlicht am 07.11.2007 um 00:00 Uhr

0000466923.jpg

Bei einem Pressegespräch zog Feindt gemeinsam mit Samtgemeindebürgermeister Bernd Schönemann und Pastor Lutz Gräber (die Kirche ist Träger der Einrichtung) Bilanz - und gab einen Ausblick auf die künftigen Planungen. Fest steht: Die Krippen-Knirpse, die in einer vom Alter her gemischten Gruppe untergebracht sind, haben sich an der Schulstraße auch nach Dafürhalten der Erzieherinnen gut eingelebt. Nicht zuletzt deshalb, weil die Kleinen nacheinander kamen und zwischen den Neuaufnahmen jeweils 14 Tage lagen. Die Kinder hatten so Zeit, Vertrauen zu ihren Kontaktpersonen aufzubauen. Fest steht aber auch: "Im Zuge der Aufnahme der Krippen-Knirpse musste kein Kind die Gruppe wechseln. Das heißt, es wurde niemand benachteiligt", betont Schönemann. Frei wurden die Krippenplätze durch den Umstand, dass drei Kinder dem Kindergarten "entwachsen" waren und zur Grundschule wechseln. Bei der Vergabe der Krippenplätze wurde darauf geachtet, dass nur Kinder genommen werden, die in Kürze drei Jahre alt werden und damit Anspruch auf einen Platz im Kindergarten haben. Freude auch bei Gräber: "Wir sind sehr dankbar, dass die Samtgemeinde die Versorgung aller Kinder mit Plätzen so gut und umfassend geplant hat", sagt der Pastor - auch mit Blick auf den anstehenden Neubau. Die Kirche habe sich entschieden, die Krippenkinder in dem bereits bestehenden - kleinen - Haus zu belassen und die Hortkinder dann in dem Neubau unterzubringen. Letzteres auch mit Blick auf die Nachbarschaft zur Grundschule. Die Samtgemeinde hat sich das Einrichten der Krippenplätze insgesamt 11 300 Euro kosten lassen; 6200 Euro entfallen davon auf den Sanitärtrakt, in dem Trennwände und kleine Toiletten eingebaut wurden, 2200 Euro auf die Einrichtung mit Mobiliar, 1300 Euro auf Fliesen im Waschraum, 1000 Euro auf Planungskosten und 600 Euro auf die Elektroinstallation. Um Krippenkinder im kommenden Jahr auch en Gros aufnehmen zu können, muss im - kleinen - Haus allerdings noch eine weitere Voraussetzung erfüllt werden. Gräber: "Dort muss noch ein Schlafraum eingerichtet werden." Immerhin: Zumindest einige der Steppkes könnten während der Ruhephase in der früheren Bibliothek untergebracht werden. Davon abgesehen, sollen die zwei Erzieherinnen, welche die Gruppe übernehmen, auch noch an einer Fortbildung teilnehmen. Allerdings: Den 18 Anmeldungen für 2008 stehen nur 15 Krippenplätze gegenüber; denn mit 15 Plätzen gilt eine Gruppe als voll. Die Meinung von Kindergarten, Kirche und Samtgemeinde fasst Schönemann zusammen: "Wir sollten nur diejenigen Krippenkinder aufnehmen, die wenigstens zwölf, besser noch 18 Monate alt sind." Andere Kommunen würden das ähnlich handhaben. Eben dieses Kriterium könnte das Problem lösen: Laut Feindt sind drei der 18 Kinder derzeit jünger als zwölf Monate. Ein Rechtsanspruch auf einen Krippenplatz besteht erst ab 2011. Derweil macht auch das Neubau-Projekt Fortschritte. "Das Gros der Gewerke ist am 16. November in der Submission", sagt Schönemann. "Dann haben wir die Angebote, die nur noch mit dem Kreis-Rechnungsprüfungsamt abgesprochen werden müssen." Das aber gehe sehr schnell, sodass die Aufträge im Prinzip schon wenige Tage später vergeben werden könnten. Planer Helmut Göbel rechne damit, noch im November mit dem Bau beginnen zu können. Im Sommer 2008 könne Eilsens zweiter Kindergarten dann stehen. Derzeit werden in der Einrichtung 137 Kindergarten-, zehn Hort- und besagte drei Krippenkinder betreut.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt