weather-image
Ortsrat einmütig / Historische Ortsspaziergänge unter der Burg

"Kriegerdenkmal bleibt, wo es ist"

Deckbergen-Schaumburg-Westendorf (who). Der Ortsrat hat bei seiner jüngsten Sitzung noch mal zum Kriegerdenkmal in Schaumburg am unteren Ende der Lehmkuhle Stellung genommen. Anlass waren die zurückliegenden Gerüchte und Spekulationen über eine befürchtete Versetzung des Mahnmals (wir berichteten). Das einmütige Votum pro Denkmal, das Antje Rinne von der WGS wieder auf die Tagesordnung hatte setzen lassen: Es soll da stehen bleiben, wo es ist.

veröffentlicht am 05.11.2007 um 00:00 Uhr

Rintelns Bürgermeister Karl-Heinz Buchholz, der zusammen mit Hauptamtsleiter Ulrich Kipp zur Sitzung gekommen war, bekräftigte zum Thema Kriegerdenkmal ebenfalls: "Es ist nie etwas anderes beschlossen worden." Inzwischen seien zudem die Inschriften auf den beiden Gedenktafeln "für viele Euro überarbeitetworden". Der Obelisk in der Mitte werde nachgearbeitet, sobald dafür Geld zur Verfügung gestellt werden könne. Bei einer Bürgerversammlung zur Gestaltung des Umfeldes um das Ehrenmal im Zuge der Dorferneuerung soll das Thema endgültig aus der Welt geschafft werden, so der Beschluss auf Vorschlag von Jürgen Henze (SPD). Buchholz dazu: "Ich würde vorher auch das Umfahrungsproblem mit den Bürgern diskutieren, und bei der Gestaltung des Platzes werden die Bürger mit einbezogen." Für die Dorferneuerung werden voraussichtlich 510 000 Euro in den Haushalt eingestellt. "So schnell wie in Steinbergen wird's uns wohl nicht wieder gelingen", prophezeite Buchholz zum Startschuss für das Großprojekt. Trotzdem sollen demnächst die Vorgespräche anlaufen. Lange vor dem ersten Spatenstich zur Dorferneuerung werden Anfang 2008 die historischen Ortsspaziergänge in den drei Orten vorgestellt werden, kündigte der Bürgermeister an. Dabei bekomme Schaumburg wegen seiner "örtlichen Besonderheiten und speziellen Gastronomie" einen eigenen Flyer.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Kommentare

    Kontakt

    Redaktion
    E-Mail: redaktion@dewezet.de
    Telefon: 05151 - 200 420/432
    Anzeigen
    Anzeigen (Online): Online-Service-Center
    Anzeigen (Telefonisch): 05151 / 200 - 666
    Abo-Service
    Abo-Service (Online): Online-Service-Center
    Abo-Service (Telefonisch): 05151 / 200 777

    Keine Zeitung bekommen? Hier zur Zustell-Reklamation.
    X
    Kontakt