weather-image
16°
27. Kreisjugendfeuerwehrtag in Holzminden / Vorstand nahezu vollständig bestätigt / Viele Ehrungen

Kriegel: Arbeit mit Kreis nicht zufriedenstellend

Holzminden (fee). Beim 27. Kreisjugendfeuerwehrtag der Kreisjugendwehr Holzminden in der Georg-von-Langen-Schule in Holzminden haben viele Punkte auf der Tagesordnung gestanden.

veröffentlicht am 09.03.2009 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 28.10.2016 um 14:41 Uhr

Der gewählte Vorstand der Kreisjugendfeuerwehr und die Geehrten
Weiterlesen für 20 Cent oder mit Ihrem Digital-Abo
Sie haben bereits ein Digital-Abo der DEWEZET? Dann melden Sie sich hier mit Ihren DEWEZET -Login an und lesen Sie den Text, ohne Ihn bei LaterPay bezahlen zu müssen.

Kreisjugendfeuerwehrwart Nils-Peter Kriegel stellte den Jahresbericht vor. Er bedauerte den sich fortsetzenden Mitgliederschwund in den Jugendfeuerwehren des Landkreises, der sich besonders in Delligsen, Eschershausen, Holzminden und Stadtoldendorf zeige. Erfreulich seien aber die 4667 geleisteten Gruppenstunden.

Auch Jubiläen wurden 2008 gefeiert. So beging die Jugendwehr Delligsen ihr 40-jähriges, die Jugendwehren Merxhausen und Brevörde ihr 25-jähriges und die Lauenförder ihr 10-jähriges Bestehen.

Höhepunkt: Abnahme der Jugendflamme

Auf viele Aktionen und Wettbewerbe wies der Kreisjugendfeuerwehrwart erfreut hin. So fand neben dem Kreisjugendfeuerwehr-Pokalwettbewerb auch der Aktionstag der Bezirksjugendfeuerwehr statt. Die Abnahme der Jugendflamme und der Leistungsspange galt als einer der Höhepunkte 2008. Das Kreiszeltlager wurde im letzten Jahr ebenfalls veranstaltet. Dieses Mal wurde das Lager in Almke bei Wolfsburg aufgeschlagen. Höhepunkt dabei war der Besuch von Innenminister Uwe Schünemann und dem Polizeipräsidenten der Polizeidirektion Göttingen, Hans Wargel. Daraus entstand eine Zusammenarbeit der Bezirksfeuerwehr und der Polizeidirektion.

Bei den Neuwahlen des Jugendforums wurde Robin Kieven, Jugendfeuerwehr Silberborn, zum Kreis-Jugendsprecher gewählt, Meike Dohle, Jugendfeuerwehr Stadtoldendorf, wurde Kreis-Jugendsprecherin und Ann-Christin Klages, Jugendfeuerwehr Negenborn, Schriftführerin.

Kritisch merkte Kriegel an, dass die Zusammenarbeit zwischen Kreisverwaltung und Jugendfeuerwehr im vergangenen Jahr nicht zufriedenstellend gewesen sei. Zudem stellte er fest, dass die Bereitschaft der Arbeitgeber, die ehrenamtlichen Helfer für ihre Arbeit an der Gemeinschaft freizustellen, bedauerlicherweise stetig abnehme.

Er bedankte sich bei seinen Kameraden für den Einsatzwillen und die gute Zusammenarbeit. Zum Kreisjugendfeuerwehrwart wurde Kriegel einstimmig wiedergewählt, auch die stellvertretenden Kreisjugendfeuerwehrwarte Dirk Siefarth und Gerald Gömann. Fachbereichsleiter Wettbewerbe wird weiterhin Siefarth sein. Zum Fachbereichsleiter Lehrgangsarbeit wurde Gömann wiedergewählt. Kreisjugendfeuerwehrleiterin Nicole Kania bleibt Schriftführerin. Stefan Warnecke ist neuer Kassierer. Die Ämter der Fachbereiche Öffentlichkeitsarbeit und Veranstaltungen blieben vakant.

Walter Resch von der Jugendfeuerwehr Bremke erhielt das niedersächsische Ehrenzeichen. Die Floriansmedaille der Niedersächsischen Jugendfeuerwehr erhielt Nils-Peter Kriegel. Urkunden vom Concordia-Preis wurden den Jugendfeuerwehren Stadtoldendorf, Neuhaus und Silberborn übergeben. Verabschiedet wurde Andre Schaper, der vier Jahre bei der Jugendfeuerwehr Kirchbrak tätig war. Grußworte aus den Reihen der Gäste kamen von Landrat Walter Waske (SPD), der Landtagsabgeordneten Sabine Tippelt (SPD), Wilfried Dörrie und dem stellvertretenden Kreisbrandmeister Hans-Hermann Brandt. Landrat Walter Waske ging auf die Kritik von Nils-Peter Kriegel ein und bedauerte in seiner Ansprache, dass die Zusammenarbeit zwischen Kreisverwaltung und Jugendarbeit im vergangenen Jahr nicht so gut funktioniert habe. Er betonte, dass man in Zukunft daran arbeiten werde. Landtagsabgeordnete Sabine Tippelt lobte den Erfolg in der Jugendfeuerwehr.

Copyright © Deister- und Weserzeitung 2018
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.

Mehr Artikel zum Thema
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige
    Kommentare