weather-image
15°
×

Die Linke lud zum Gespräch in Coppenbrügge

Krellmann im Dialog

Coppenbrügge (sto). Weniger Massentierhaltungsbetriebe, mehr Sensibilität bei der Flächenausweisung für Windkraftanlagen sowie eine bessere Anbindung an den öffentlichen Nahverkehr an Wochenenden und Feiertagen in der Gemeinde Coppenbrügge – das wünschten sich die Bürger, die der Einladung des Kreisverbandes Hameln-Pyrmont „Die Linke“ zum Bürgerdialog mit Jutta Krellmann, der Linken-Bundestagsabgeordneten, und Frank Pook, dem Linken-Kreistagsabgeordneten, in die Gaststätte „Jägerkrug“ gefolgt waren.

veröffentlicht am 09.02.2011 um 19:00 Uhr
aktualisiert am 02.11.2016 um 00:21 Uhr

Auch wurde Kritik laut an der von der Gemeinde in diesem Jahr geplanten energetischen Sanierung des Freibades Coppenbrügge. „Dadurch wird das in die Jahre gekommene Bad auch nicht attraktiver“, betonte ein Bürger. Seiner Meinung nach entspreche es längst nicht mehr den Anforderungen einer modernen Freibadanlage. Es gehöre abgerissen und neu aufgebaut. Ein neues Bad würde sicherlich auch viel mehr fremde Besucher anlocken, was wiederum der Tourismusförderung zugutekäme.

„Die lebhafte Diskussion zeigt, wie wichtig es ist, mit den Menschen vor Ort zu sprechen, damit Politik nicht an ihnen vorbei gemacht wird“, betonte Jutta Krellmann. Sie bedauerte jedoch, dass sich nur ein kleiner Bürgerkreis zu der Veranstaltung eingefunden hatte. Der nächste Dialog in Coppenbrügge mit den Linken findet am Freitag, 11. März, um 18 Uhr im Jägerkrug statt. „Wir wollen dann die heute erarbeiteten Themen vertiefen“, so die Bundestagsabgeordnete.



Copyright © Deister- und Weserzeitung 2021
Texte und Fotos von dewezet.de sind urheberrechtlich geschützt.
Weiterverwendung nur mit Genehmigung der Chefredaktion.


Anzeige
Weiterführende Artikel
    Anzeige
    Anzeige